Die führende deutsch-französische Jobbörse

Anzeige schalten ab 490 € Finde Deinen deutsch-französischen Traumjob

Selbständig in Frankreich arbeiten und Coronavirus (COVID-19): Folgen, Hilfsmittel und Maßnahmen für Freiberufler

Selbständig in Frankreich arbeiten und Coronavirus (COVID-19): Folgen, Hilfsmittel und Maßnahmen für Freiberufler

Schließung nicht notwendiger Betriebe, Einschränkung beim Ausgang der Bürger... Die von der Regierung beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus haben Frankreich fast zum Stillstand gebracht. Eine Situation, die die Tätigkeit vieler Selbständiger (auto-entrepreneur) gefährdet.

Wenn große Unternehmen und der öffentliche Dienst über Bargeld und Garantien verfügen, ist das bei Selbständigen nicht der Fall. Freelancer sehen bereits die Konsequenzen. Rückgang von Aktivität und Umsatz, Krankenstand, Eindämmung, Kinderbetreuung und Vorsorgeprinzip. Wir ziehen Bilanz über die Situation, die angekündigten Sondermaßnahmen und die möglichen Hilfen für Freelancer (Stand: 27. März 2020).

Rückgang von Aktivität und Umsatz

"Kein Arbeitnehmer mit Mindestlohn (Smic), der sich in Kurzarbeit befindet, verliert einen Cent"

Das sagte der Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire. Aber was ist mit den Selbständigen und insbesondere mit den Kleinstunternehmen (micro-entreprise)?

Ob Sie nun Handwerker, Geschäftsinhaber oder Selbständiger sind, viele von Ihnen leiden unter einer Verlangsamung der Bestellungen und Aufträge oder sogar unter völliger Annullierung.

Die direkte Folge: Potentiell erhebliche Umsatzverluste, auf unbestimmte Zeit. Zur Bewältigung dieser plötzlichen Liquiditätsengpässe wurden bereits einige Sofortmaßnahmen getroffen. In Erwartung weiterer Ankündigungen sollten wir eine Bilanz der bereits angekündigten ziehen.

Gut zu wissen: Arbeitnehmer, die von ihrem Arbeitgeber teilarbeitslos gemacht werden, werden vom Staat bis zu 84 % ihres Nettoeinkommens entschädigt (100%, wenn sie den Mindestlohn erhalten. Mehr über die Kurzarbeit in Frankreich). (Stand: 27. März 2020)

Stundung der Sozialversicherungsbeiträge an die URSSAF

Selbständig  Coronavirus

Angesichts der Krisensituation bietet die Regierung allen Unternehmen und damit den selbständigen Unternehmern die Möglichkeit, die ursprünglich für März geplante Zahlung ihrer Sozialversicherungsbeiträge aufzuschieben.

Bitte beachten Sie, dass Sie dies nicht vor Ihrer URSSAF rechtfertigen müssen, und dass dann aufgrund dieser Ausnahmesituation keine Verzugszinsen erhoben werden. Sie müssen 0 € an Ihrem Februar-Fälligkeitsdatum deklarieren. Wir erklären weiter unten, wie Sie dies tun können. Sie haben anschließend 3 Monate Zeit, um Ihre aufgeschobenen Beiträge zu bezahlen (URSSAF-Informationen vom 14. März, die sich in den nächsten Tagen ändern können).

Wie Sie die Stundung Ihrer Sozialversicherungsbeiträge beantragen

Seit Dienstag, dem 17. März, brauchen Sie keine Nachricht mehr an die URSSAF zu senden, um die Stundung Ihrer Sozialversicherungsbeiträge zu beantragen.

Welche Sozialversicherungsbeiträge betroffen sind

Die Stundung Ihrer Sozialversicherungsbeiträge betrifft Ihre Sozialversicherungsbeiträge für Februar 2020, die am 31. März fällig wären, wenn Sie sich für eine monatliche Zahlung entschieden haben.

Wie mache ich das?

Rufen Sie Ihren persönlichen Bereich auf der URSSAF-Website auf. Sie müssen auf Ihrer Erklärung die Zahl 0 für das Fälligkeitsdatum im Februar angeben (anstelle des Betrags, den Sie normalerweise hätten angeben müssen). Wenn Sie Ihr Fälligkeitsdatum bereits angegeben haben, beachten Sie, dass Sie es ändern und daher bis zum 31. März durch 0 ersetzen können.

Daher werden in diesem Monat keine Sozialversicherungsbeiträge abgezogen. Die Bedingungen für die Verschiebung (oder sogar Annullierung) werden in Kürze bekannt gegeben.

Gut zu wissen

Haben Sie Ihre Sozialversicherungsbeiträge für den Monat März bereits bezahlt? Sie können eine Rückerstattung Ihrer Sozialversicherungsbeiträge für März beantragen, wenn die Zahlung oder SEPA-Lastschrift bereits erfolgt ist. Sie müssen sich bei der URSSAF melden.

Vorsicht: Dies wird Sie nicht davon befreien, sie wieder zu bezahlen, wenn sich die Situation wieder normalisiert hat!

Aufschub der Einkommensteuer in Frankreich beantragen

Frankreich  Coronavirus

Die Regierung hat die Möglichkeit eines Aufschubs der Steuerlast zusätzlich zu den Lohnsummensteuern bestätigt. Konkret bedeutet dies, dass Sie die Zahlung Ihrer Einkommensteuer aus Ihrer selbständigen Tätigkeit aufschieben können.

Pauschalzahlung mit vollständiger Befreiung von Ihrer Steuerschuld (versement forfaitaire libératoire)

Wenn Sie Ihre Steuerabgaben an die URSSAF zahlen (zusätzlich zu Ihren Sozialversicherungsabgaben), müssen Sie Ihren Antrag auf Aufschub in Ihrem persönlichen Bereich auf autoentrepreneur.urssaf.fr stellen.

Keine Pauschalzahlung mit vollständiger Befreiung von Ihrer Steuerschuld

Wenn Sie die Steuergebühren Ihrer Firma direkt an Ihr Steuerzentrum zahlen, müssen Sie Ihren Antrag auf Aufschub an dasselbe Zentrum und nicht an die URSSAF richten. Sie müssen sich in Ihren privaten Bereich einloggen.

Außergewöhnliche Rabatte auf Zuschläge und Verspätungszuschläge

Am Dienstag, den 10. März, kündigte die Regierung außerdem außergewöhnliche Rabatte der URSSAF an. Diese beziehen sich auf Zuschläge und Strafen für die verspätete Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen von Unternehmen. Weitere Einzelheiten werden in Kürze mitgeteilt, und wir werden unsere Informationen aktualisieren.

Staffelung der Zahlungen

Selbst wenn Sie die Zahlung Ihrer Sozialversicherungsbeiträge aufschieben, kann es nach Ablauf der Dreimonatsfrist schwierig sein, sie alle auf einmal zu zahlen. Deshalb ermöglicht die Regierung die Zahlung Ihrer Sozialversicherungsbeiträge in Raten.

Dies ist vergleichbar mit der Staffelung, die Sie z.B. für Ihre Steuern verlangen können. Die Dauer der “Tranche” wird von der URSSAF von Fall zu Fall entschieden, bis zu einem Maximum von 12 Monaten. Für weitere Informationen zu diesem Thema zögern Sie nicht, sie unter 3957 anzurufen.

Aufhebung der Steuer- und Sozialversicherungsbeiträge beantragen (charges fiscales et sociales)

Frankreich  Coronavirus

Im Falle ernsthafter finanzieller Schwierigkeiten Ihres Unternehmens sollten Sie wissen, dass die Regierung derzeit die Möglichkeit der Streichung von Steuer- und Sozialversicherungsabgaben prüft.

Über die Stornierung von Zahlungen wird von Fall zu Fall entschieden. Es muss natürlich ein spezifischer und dokumentierter Antrag gestellt werden. Wir werden Sie über die Bedingungen auf dem Laufenden halten, sobald sie bekannt gegeben werden.

Solidaritätsfonds und 1 500 Euro Hilfe

Am Montag, den 16. März, kündigte der Verband der Autounternehmer (FNAE) eine erste Nothilfe an. Diese Maßnahme wurde am Abend vom französischen Präsidenten und später am Dienstagmorgen, dem 17. März, vom Arbeitsministerium bestätigt. So hat die Regierung einen Solidaritätsfonds für Autounternehmer eingerichtet.

Wer kann davon profitieren?

Die ersten Bedingungen für die Gewährung des Fonds wurden wie folgt festgelegt:

Ihre Tätigkeit endet aus gesundheitlichen Gründen oder Ihr Umsatz ist zwischen Ihrer Erklärung vom März 2019 und März 2020 um mehr als 70 % gesunken.
Sie haben einen Jahresumsatz von weniger als 1 Million Euro (was angesichts der festgelegten Umsatzobergrenzen zwangsläufig Ihr Fall als Selbstunternehmer ist).

Auch die vor weniger als einem Jahr gegründeten Autounternehmer, die nach der Veröffentlichung des Dekrets (aus gesundheitlichen Gründen) schließen mussten, sind von dieser Hilfe betroffen!

Folgende Kategorien von Einrichtungen sind daher betroffen: Non-Food-Unternehmen, Restaurants, Unterkünfte, Tourismus, kulturelle und sportliche Aktivitäten, Veranstaltungen und Transport. Für die anderen steht die Situation noch nicht fest.

Wie hoch ist der Betrag?

Der derzeit festgelegte Betrag beläuft sich auf 1 500 €. Es wird geschätzt, dass 400 000 Unternehmen davon profitieren könnten, und die Höhe der Beihilfen wird auf 1 Milliarde Euro pro Monat geschätzt.

Wie kann man sie beantragen?

Den letzten Informationen zufolge (Dienstag, 17. März) werden die 1 500 Euro vom Staat, den Regionen und sogar von großen ehrenamtlichen Unternehmen zur Verfügung gestellt und werden direkt von der Generaldirektion für öffentliche Finanzen (DGFIP) nach der Erklärung ausgezahlt. Das Antragsformular ist noch nicht verfügbar, aber die elektronische Erklärung wird ab 31. März 2020 möglich sein.

Bestehende finanzielle Unterstützung, die Ihnen zur Verfügung steht

Selbständig  Coronavirus

Bislang ist keine spezifische Nothilfe für Selbstunternehmer angekündigt worden. Nach den jüngsten Erklärungen von Arbeitsministerin Muriel Pénicaud, sind die Gespräche jedoch im Gange, und es wird erwartet, dass in Kürze eine Ankündigung gemacht wird.

Der Minister sagte am Sonntag, dem 15. März, gegenüber LCI: "Wir streben bis morgen oder übermorgen die Lösung des Äquivalents der Kurzarbeit für Selbständige an [...]".

Sie sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass bereits bestehende Regelungen es Ihnen ermöglichen können, den Schaden im Falle großer finanzieller Schwierigkeiten zu begrenzen.

Außerordentliche Finanzhilfe der URSSAF (Cgss für die Überseedepartements)

Wenn Ihr Umsatzverlust Sie in echte finanzielle Schwierigkeiten bringt, können Sie bei der URSSAF einen Antrag auf außerordentliche finanzielle Unterstützung stellen.

Sie müssen dann ein Antragsformular für die Unterstützung aus dem Sozialaktionsfonds ausfüllen. Sie müssen die Höhe Ihrer gesamten persönlichen und beruflichen Ausgaben angeben sowie Ihre Situation detailliert beschreiben und die erforderlichen Belege vorlegen.

Wenn Sie im Ausland leben, muss das auszufüllende Formular an die Cgss geschickt werden.

Sie sollten wissen, dass diese Hilfe normalerweise dazu dient, den Selbständigen zu unterstützen, der mit einer außergewöhnlichen und spezifischen Schwierigkeit konfrontiert ist, die die Kontinuität seiner Tätigkeit bedrohen könnte.

Hilfe für Beitragszahler in Schwierigkeiten (ACED)

Diese von der URSSAF gewährte Hilfe ermöglicht es Ihnen, ganz oder teilweise auf Ihre Sozialversicherungsbeiträge zu verzichten. Sie kann nach einer ungünstigen wirtschaftlichen Vermutung gewährt werden, wie es bei der Coronavirus-Epidemie der Fall ist.

Unter bestimmten Bedingungen müssen Sie ein Formular ausfüllen und an die URSSAF schicken, ähnlich wie das oben beschriebene Formular für außergewöhnliche finanzielle Unterstützung. Für die Überseedepartements muss dieses Formular an die Cgss geschickt werden.

Die spezifische Solidaritätszulage (ASS)

Sie sind selbständig, haben Ihre Rechte auf Arbeitslosengeld (ARE) ausgeschöpft und verdienen weniger als 1 171,80 € (oder 1 841,40 €, wenn Sie als Paar leben)? Sie können bei Pôle Emploi eine besondere Solidaritätszulage zur Ergänzung Ihres Einkommens als Selbständiger beantragen. Die Höhe dieses Zuschusses beträgt 16,74 € pro Tag und gilt für 6 verlängerbare Monate. Wenn Sie glauben, dass Sie davon profitieren können, finden Sie auf service-public.fr weitere Einzelheiten und Informationen.

Miete und Energierechnungen: Möglichkeit der Aussetzung?

Schwierigkeiten bei Zahlung der üblichen Kosten (Miete, Kredit, Strom, Wasser und Gas) bei einem erheblichen Umsatzrückgang: Seit dem 17. März kann die Zahlung von Miete und Wasser-, Gas- und Stromrechnungen für Unternehmen ausgesetzt werden. Doch Vorsicht, diese Maßnahme gilt nicht für alle:

  • Ihr Unternehmen muss sich in echten wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden.
  • Sie mieten andere Räumlichkeiten als Ihre eigene Wohnung, um Ihr Geschäft zu betreiben.

Wie kann man eine Aufschiebung oder Aussetzung erreichen?

Am 18. März klärte die Regierung die Bedingungen für diese Verschiebungen. Sie müssen sich daher mit Ihrem Vermieter und Ihrem Energielieferanten in Verbindung setzen, um sie um eine mögliche Verschiebung zu bitten. Die Regierung hat sie bereits zu Verständnis und Solidarität in dieser Angelegenheit aufgerufen.

Entschädigung für häusliche Kinderbetreuung

Selbständig  Coronavirus

Am Donnerstag, dem 12. März, kündigte der französische Präsident in seiner Rede die Schließung aller Schulen des Landes an. Die Maßnahme betrifft Kindergärten, Hochschulen, Gymnasien und Universitäten. Sie trat am Montag, den 16. März, in Kraft und wird mindestens bis zu den Osterferien dauern.

Sie sind Eltern und müssen Ihre Tätigkeit einstellen, um die Betreuung Ihrer Kinder sicherzustellen? Keine Panik, es wurden auch hierbei Maßnahmen ergriffen.

Bedingungen für die Erlangung einer Arbeitsunterbrechung

"Wenn Sie ein Kind unter 16 Jahren haben und Home Office nicht möglich ist, haben Sie automatisch Anspruch auf Telearbeit", sagte der Arbeitsminister am Freitag, den 13. März. Die Regierung ermöglicht es daher Eltern von Kindern unter 16 Jahren, eine Entschädigung zu erhalten. Diese Tagespauschale wird Ihnen von Medicare gezahlt, nachdem Sie einen Online-Antrag für eine Arbeitsniederlegung ausgefüllt haben.

Es gelten jedoch einige Bedingungen und Voraussetzungen:

Sie müssen ein Kind unter 16 Jahren haben, dessen Einrichtung aufgrund der Epidemie geschlossen wurde (18 Jahre, wenn Ihr Kind behindert ist).
Nur ein Elternteil kann die Beihilfe erhalten.

Das bedeutet, dass Sie wegen der Arbeitsunterbrechung und des damit verbundenen Tagegeldes nicht von zu Hause aus arbeiten können. Wenn Sie in der Regel von zu Hause aus arbeiten, können Sie für die Dauer dieser Arbeitsunterbrechung keine Gebühren erheben.

Wie Sie sich bewerben

Sie können sich direkt über die Website declare.ameli.fr bewerben, indem Sie das dafür vorgesehene Online-Formular ausfüllen.

Wenn Ihre einzige Tätigkeit Ihr eigenes Unternehmen ist, können Sie den Antrag selbst stellen. Sie müssen sich als einziger Mitarbeiter anmelden (obwohl der Wortlaut theoretisch falsch ist). Wenn Sie zusätzlich zu Ihrer selbständigen Tätigkeit auch eine abhängige Tätigkeit ausüben, füllt Ihr Arbeitgeber diesen Antrag aus.

Diese Aussetzung dauert bis zu 20 Tage und kann je nach Entwicklung der Situation verlängert werden. Sie können es zwischen beiden Elternteilen teilen, aber es kann jeweils nur ein Elternteil berücksichtigt werden. Es gibt keine Wartezeit. Die Höhe des Tagegeldes entspricht der Höhe eines normalen Krankenstandes und liegt zwischen 5,48 und 55,51 €, je nach Einkommen und Situation.

Wichtige Informationen

Sie müssen nicht zu einem Arzt gehen, um eine Arbeitsunterbrechung zu bekommen. Sie ist nur auf der Website declare.ameli.fr erhältlich. Gleichzeitig leitet der Antrag das tägliche Entschädigungsverfahren ein.

Arbeitsniederlegung für anfällige Menschen und schwangere Frauen

Leiden Sie an einer Langzeiterkrankung (chronische Krankheit, schwere Pathologie) oder sind Sie schwanger? Sie gelten als Hochrisikoperson, d.h. eine Coronavirusinfektion kann zu Komplikationen führen.

Seit Mittwoch, dem 18. März, haben Sie die Möglichkeit, sich ohne Wartezeit von der Arbeit freizumelden und damit von Tagegeldern zu profitieren, wie Eltern, die ihre Kinder betreuen.

Wer ist betroffen?

Betroffene Personen:

  • schwangere Frauen
  • Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen (Asthma, chronische Bronchitis...)
  • Menschen mit chronischer Atmungsinsuffizienz
  • Menschen mit Mukoviszidose
  • Menschen mit Herzinsuffizienz (alle Ursachen)
  • Menschen mit koronarer Herzkrankheit
  • Menschen mit Vorgeschichte von Schlaganfällen
  • Menschen mit hohem Blutdruck
  • Menschen mit chronischer Nierenerkrankung bei der Dialyse
  • Menschen mit Typ-1-Insulinabhängigkeit und Typ-2-Diabetes
  • Personen mit Krebs und hämatologischen Pathologien, oder die sich einer Organ- und Blutstammzelltransplantation unterzogen haben
  • Menschen mit Entzündungs- und/oder Autoimmunerkrankungen, die behandelt werden
  • HIV-positive Menschen
  • Menschen mit chronischer Lebererkrankung mit Zirrhose adipöse Personen mit einem Body-Mass-Index (BMI) von 40 oder mehr

Wie erklären Sie sich aus einem dieser Gründe für krankgeschrieben?

Unabhängig davon, ob Sie ein Arbeitnehmer und Selbstunternehmer oder nur ein Selbstunternehmer sind, müssen Sie die Erklärung selbst (und nicht Ihr potenzieller Arbeitgeber) auf der dafür vorgesehenen Seite der Krankenversicherungs-Website abgeben.

Sie müssen nur die angegebenen Felder ausfüllen, die Richtigkeit der Angaben bestätigen und dann auf "Ich melde mich" klicken. Diese Unterbrechung wird für eine anfängliche Dauer von 21 Tagen festgelegt. Sie müssen nicht zum Arzt gehen, um sie zu erhalten, und Sie müssen kein ärztliches Attest für diese Erklärung vorlegen (dies soll verhindern, dass die Büros überfüllt werden). Diese Arbeitsunterbrechung kann je nach der Entwicklung der Gesundheitssituation und in Übereinstimmung mit den Regierungsanweisungen verlängert werden.

Bei Verdacht auf ein Coronavirus oder bei Expositionsrisiko

Sind Sie mit dem Coronavirus infiziert, glauben Sie, in engem Kontakt mit Infizierten zu stehen oder gewesen zu sein? Unter bestimmten Bedingungen können Sie ein Ausgleichs-Tagegeld erhalten.

1. Fall: Sie sind dem Virus ausgesetzt gewesen und müssen sich einschließen

Selbständig  Coronavirus
Werden Sie nach einem Aufenthalt in einem Cluster-Gebiet (Region, Stadt oder Land) zu Hause gehalten oder hatten Sie Kontakt zu einer Person, die als infiziert identifiziert wurde? Dann müssen Sie eine Arbeitsunterbrechung erwirken. Sie müssen sich an die regionale Gesundheitsbehörde (RHA) wenden, die Ihren Fall dann behandelt, falls sie Sie nicht bereits angerufen haben.

Sie brauchen keinen Antrag bei declare.ameli zu stellen, da das Verfahren von der RHA eingeleitet werden muss. Das RHA muss Sie als "risikoreichen Kontaktfall" deklarieren.

Fall 2: Sie glauben, dass Sie mit Covid-19 infiziert sind

Sie müssen zuerst getestet werden. Sie sollten wissen, dass Sie nicht in den städtischen Labors oder bei Ihrem Arzt getestet werden können, im Gegensatz zu einigen Falschinformationen, die im Umlauf sind.

Sie müssen zuerst die 15 (SAMU) anrufen, die dann von Fall zu Fall über das weitere Vorgehen entscheidet. Wenn Ihr Test positiv ausfällt, erhalten Sie Krankheitsurlaub und haben Anspruch auf Tagegeld.

In beiden Fällen

Die maximale Dauer Ihres Krankheitsurlaubs beträgt 20 Tage (Arbeitsunterbrechung als Krankheitsurlaub). Es gibt keine Wartezeit für Ihre Entschädigung.

Wichtige Informationen

Um die EMS-Dienste nicht unnötig zu belasten, empfehlen wir Ihnen, zunächst die offizielle gebührenfreie Auskunftsnummer der Regierung unter 0 800 130 000 anzurufen. Ihre Kontaktperson wird dann alle Ihre Fragen beantworten können, bevor sie Sie gegebenenfalls an die entsprechenden Stellen weiterleitet.

Sollte ich meine Tätigkeit aussetzen?

In Übereinstimmung mit den von der Regierung am Samstag, dem 14. März, getroffenen und am Sonntag, dem 15. März, geklärten Maßnahmen sind nun alle Unternehmen, die für das Funktionieren der Nation nicht wesentlich sind, geschlossen. Bis heute gilt diese Bestimmung bis zum 15. April.

Empfangen Sie Ihre Kunden in Ihrem Haus oder reisen Sie zu ihnen nach Hause (Reinigung, Baustellen, Heimservice, Privatunterricht...)?

Sie können theoretisch weiter arbeiten, wenn Sie die so genannten "Barriere"-Maßnahmen strikt anwenden. Sie müssen daher den Sicherheitsabstand von einem Meter zu Ihren Kunden einhalten. Einige Tätigkeiten (z.B. Friseur, Nagelpflege und Schönheitspflege) sind dafür nicht geeignet. Es ist daher besser, keine unüberlegten Risiken einzugehen.

Schließung von nicht wesentlichen Geschäften

Die offizielle Liste der geschlossenen Unternehmen lautet wie folgt:

  • Kategorie L: Anhörungs-, Konferenz-, Besprechungs-, Show- oder Mehrzweckräume
  • Kategorie M: Verkaufsstellen und Einkaufszentren, mit Ausnahme ihrer Lieferungs- und Bestellungsrücknahmeaktivitäten
  • Kategorie N: Restaurants und Gaststätten, mit Ausnahme ihrer Liefer- und Mitnahmeaktivitäten, Zimmerservice in Hotelrestaurants und -bars sowie Vertragsverpflegung
  • Kategorie P: Tanzsäle und Spielräume
  • Kategorie S: Bibliotheken, Dokumentationszentren
  • Kategorie T: Ausstellungsräume
  • Kategorie X: Überdachte Sportanlagen
  • Kategorie Y: Museen CTS-Kategorie: Zelte, Festzelte und Strukturen
  • Kategorie PA: Außenanlagen
  • Kategorie R: Einrichtungen der frühkindlichen Bildung und Ausbildung, Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen, Ferienzentren, Freizeitzentren ohne Unterkunft (mit Ausnahme der unter Artikel 4 und 5 fallenden Einrichtungen)

Die offizielle Liste der Unternehmen, die ihre Tätigkeit aufrechterhalten können, wurde im Anschluss an diese Liste im Anhang des Erlasses vom 15. März festgelegt, die online aufgerufen werden kann.

Auf jeden Fall steht hier die Gesundheit aller auf dem Spiel. Ihre, wie auch die Ihrer Vertrauten und Kunden. Verhalten Sie sich im Sinne Ihrer Mitbürger, aber noch einfacher, benutzen Sie den gesunden Menschenverstand!

Ich habe mich entschieden, meine Tätigkeit fortzusetzen und muss mich bewegen

Wenn Ihre Tätigkeit nicht von den Einschränkungen betroffen ist und Sie Ihre Tätigkeit ausüben können, ohne Ihre eigene Gesundheit, die Ihrer Kunden und die Ihrer Umgebung zu gefährden, können Sie legal weiterarbeiten. Bitte beachten Sie, dass dies nicht ratsam ist.

Sie müssen jedoch eine Bescheinigung über außergewöhnliche Reisen ausfüllen, der ein Nachweis über Geschäftsreisen beigefügt werden muss. Wenn Sie dies nicht tun, werden Sie mit einem Bußgeld von 135 € belegt.

Entgegen der ursprünglichen Ankündigung ist es nicht erlaubt, eine mobile Version des Zertifikats und des Nachweises vorzulegen. Sie müssen daher ausgedruckt oder auf einem Blatt Papier (handgeschrieben) notiert werden, wenn Sie keinen Drucker zur Verfügung haben.

Die anderen abweichenden Reisebedingungen sind auf interieur.gouv.fr angegeben.

Einige nützliche offizielle Links