Connexion-Emploi

Die führende deutsch-französische Jobbörse

Ohne Internet kein Job: Rekrutierungstrends im Marketing und Kommunikationsbereich in Frankreich

Durch die immer wichtigere Rolle des Internets in unserem Alltags- und Berufsleben, sind auch im Marketing und im Kommunikationsbereich nicht nur viele neue Berufe, sondern auch neue Wege der Personalsuche entstanden.

Personalrekrutierung im Internet

Auch wenn die weltweite Wirtschaftskrise von 2008 erst einmal überwunden scheint, hat sie Spuren hinterlassen in Bezug auf die Personalsuche. Anstatt einen komplizierten Rekrutierungsprozess in Gang zu setzen, ziehen es viele Unternehmen in Branchen wie Kommunikation und Marketing inzwischen vor, einen Bewerber für eine kurze Zeit einzustellen und so zu prüfen, ob er tatsächlich für die Stelle geeignet ist und damit bereichernd für das Unternehmen.

Der neue Vorreiter bei der Personalsuche im Bereich von neuen Technologien, Social Media, E-commerce oder E-business ist das Internet, vor allem für Stellen im Marketing und Kommunikationsbereich. Circa 60% aller Personalsuchen laufen heute über das Internet und je vertrauter man mit dem Internet ist, desto größer sind die Chancen, einen Job zu finden. So sollte sich heute jeder, der sich aktiv auf Jobsuche befindet, mindestens ein aussagekräftiges Profil bei den bekanntesten sozialen Netzwerken, wie XING, Viadeo oder Linkedin einrichten.

Führende Personalvermittlungsagenturen in Frankreich bestätigen, dass weit mehr als die Hälfte aller Aufträge über das Internet abgewickelt werden. War das Internet früher nur ein Zusatz zu den traditionellen Marketingstrategien, so findet man heute nahezu keine Branche, die nicht die Vorteile des Internets nutzt und eine eigene internetgestützte Internetmarketingstrategie entwickelt.

Neue Berufsfelder entstehen

Ob Community-Manager, E-Marketingmanager oder Suchmaschinenoptimierer - das Internet schafft eine Vielzahl neuer Berufsfelder und Berufsbilder.

Waren in der Vergangenheit vor allem Generalisten gefragt, die mehrere Arbeitsbereiche abdecken konnten, tendieren die Unternehmen heute eher dazu stark spezialisierte Mitarbeiter einzustellen. Für deren Dienstleistungen sind die Unternehmen oft auch bereit, hohe Gehälter zu zahlen, um in jedem Fall auf der Höhe der Zeit zu sein oder am besten noch einen Schritt weiter als die Konkurrenz. So haben die Spezialisten natürlich alle Trümpfe in der Hand und können bei den Gehaltsverhandlungen bis zu 100.000 € Jahresgehalt verlangen.

Die Veränderungen in diesen Branchen erfolgen allerdings so schnell, dass ein "neuer" Beruf nicht lange "neu" bleibt, sondern ständig von wiederum neu entstehenden Berufsbildern abgelöst wird. Damit einher geht dann auch, dass man nach ein paar Jahren genau weiß, was man von einem Spezialisten (z.B. von einem Community-Manager) erwarten kann und damit steigen natürlich auch die Ansprüche an die Bewerber. Berufe, die vor ein paar Jahren noch den "Freaks" vorbehalten gewesen sind, sind heute gar nichts Besonderes mehr. Die beruflichen Erfahrungen und Kompetenzen im Lebenslauf werden also auch in diesem Bereich immer wichtiger.