Connexion-Emploi

Die führende deutsch-französische Jobbörse

Bizarre Einstellungstests bei der Personalauswahl in Frankreich: Wenn Pseudowissenschaft und Wahrsagerei zum Einsatz kommen

Graphologische Gutachten, "Morphopsychologie", Astrologie: Die Methoden sind abenteuerlich und umstritten und werden dennoch noch oft von französischen Personalvermittlern angewendet. Mit dem Risiko Bewerber aus ungerechtfertigten Gründen abzulehnen. Neben anderen extremen Praktiken sind irrationale Methoden viel häufiger im Bereich der Personalvermittlung zu finden, als man annehmen möchte.

Ihr Lebenslauf ist einwandfrei, aber Sie wurden im falschen Sternzeichen geboren? Dann auf Wiedersehen! Man nennt das "Astro-Consulting". Auf diesem Terrain gibt es außerdem noch die Graphologie (Analyse der Handschrift) oder die Morphopsychologie (Analyse von Gesichtsmerkmalen): Pseudo-Experten schrecken bei der Personalauswahl scheinbar vor nichts zurück.

Wie ist die Gesetzeslage?

Nach dem Gesetz vom 31.Dezember 1992 müssen Bewerber Einblick in die Methoden haben, die bei der Personalauswahl verwendet werden. Die Astrologie wird in diesem Zusammenhang nicht auf der Liste der verbotenen Diskriminierungen im Artikel L. 122-45 erwähnt: Herkunft, Geschlecht, Sitten und Gebräuche, familiäre Situation, Zugehörigkeit zu einer Ethnie, Nationalität oder Rasse, politische Einstellung, gewerkschaftliche Aktivitäten, Religion oder Weltanschauung, Gesundheitsstatus ... keine Spur von Sternzeichen.

Aber der Artikel schließt die Verwendung von Astrologie auch nicht eindeutig aus: "Die Methoden und Techniken, die bei der Personalauswahl angewendet werden, (...) müssen für das Erreichen der Zielsetzung relevant sein."

Die Graphologie kommt in Frankreich noch oft zum Einsatz

Das Internet wimmelt nur so von Angeboten selbsternannter "Spezialisten", die ihre fragwürdigen Dienstleistungen Unternehmen und Bewerbern anbieten möchten. Eine Studie, die das Beratungsunternehmen Oasys Consultants zusammen mit der IGS-Gruppe Frankreich durchgeführt hat, stellt klar, dass die Astrologie nicht zur Personalauswahl gehört. Dennoch haben 70% der befragten Personalvermittler zugegeben, graphologische Analysen einzusetzen...

Die Graphologie ist eine Methode, bei der durch die Analyse der Handschrift einer Person auf ihren Charakter geschlossen wird, indem die graphischen Besonderheiten der Schrift isoliert untersucht werden.

Noch heute ist Frankreich - neben Belgien - das Land, in dem die Graphologie am häufigsten verwendet wird, besonders auf dem Gebiet der Personalauswahl und der Personalberatung.

Eine Sache ist sicher: die pseudo-wissenschaftlichen Methoden, mit der Graphologie an der Spitze, gibt es noch und treffen gerade im beruflichen Bereich auf fruchtbaren Boden. Beispiele gibt es sogar "ganz oben": Der ehemalige französische Präsident, François Mitterrand, beriet sich häufig mit der Astrologin Elizabeth Teissier. Und der Ex-Trainer der französischen Nationalmannschaft, Raymond Domenech, war dafür bekannt, seine Auswahl nach den Geburtshoroskopen der Spieler zusammenzustellen.

Also lieber auf ein Vorstellungsgespräch bei einem seriösen Unternehmen in Frankreich setzen: Die 10 häufigsten Fragen während eines Vorstellungsgesprächs in Frankreich