Connexion-Emploi

Le site emploi franco-allemand

Tipps zur Gestaltung Ihres Lebenslaufs und Bewerbungsschreibens auf Französisch

Wie werden französische Lebensläufe und Bewerbungschreiben verfasst? Worauf sollte man bei einer französischen Bewerbung achten? Hier finden Sie nützliche Tipps, die Ihnen Ihre Bewerbung in Frankreich erleichtern werden.

Der französische Lebenslauf (Curriculum Vitae / CV)

Ein französischer Lebenslauf beträgt maximal zwei Seiten. Da es keine wirklichen Standards für den französischen Lebenslauf gibt, können Sie diesen nach eigenem Ermessen so gestalten, dass Sie persönliche Akzente mit einbringen. Nichtsdestotrotz sollten gewisse Informationen auf gar keinen Fall fehlen.

Es ist von Vorteil wichtige Informationen (idealerweise Key-Words) hervorzuheben, indem man diese "fett" vermerkt oder gar unterstreicht. Im Übrigen enthält ein französischer Lebenslauf keine Überschrift. Online-Bewerbungen ausgenommen, kann es im Gegensatz zu Deutschland durchaus sein, dass Ihr zukünftiger Arbeitgeber einen handschriftlich angefertigten Lebenslauf verlangt. Dies ist allerdings eher seltener der Fall. Ein Bewerbungsfoto muss in der Regel in einem französischen Lebenslauf ebenso wenig beigefügt werden.

In den folgenden Abschnitten finden Sie Erläuterungen zu jeder Rubrik eines französischen Lebenslaufs.

Persönliche Angaben (Coordonnées personnelles)

In einem französischen Lebenslauf wird der Name des Bewerbers als Erstes vermekt: Um Ihre Namen klar zu differenzieren sollten Sie zunächst den Vor- und anschließend den Familiennamen in Großbuchstaben eintragen. Gleich darunter folgen Ihre Kontaktmöglichkeiten: Ihre Anschrift, Telefonnummern sowie E-Mail-Adresse. Folglich werden Ihr Geburtsdatum + Geburtsort und Ihr Familienstand aufgelistet. Sollten Sie Kinder haben, tragen Sie diese unter bzw. neben Ihren Familienstand ein. Möchten Sie ein Lichtbild hinzufügen, so sollte dieses rechts neben Ihren persönlichen Angaben eingefügt werden, so dass Ihr Foto von der Höhe her den gleichen Platz einnimmt wie Ihre auf der linken Seite mitgeteilten Daten. Dieser Teil beträgt ca. 1/4 bis 1/5 einer DIN A4 Seite.

Berufliche Ziele (Compétences)

In einem deutschen Lebenslauf werden berufliche Ziele im Anschreiben angegeben, in Frankreich können diese allerdings direkt im Lebenslauf mitgeteilt werden. Dieser Punkt ist allerdings kein Muss! Sollten Sie sich dafür entscheiden Ihre beruflichen Ziele im Lebenslauf selbst einzutragen, so platzieren Sie diese direkt unter Ihren persönlichen Angaben in ein eigenes Feld. Ihre beruflichen Ziele teilen Sie kurz in 3-4 Sätzen mit. Diese werden aus Ihren bisher erlernten Fähigkeiten abgeleitet. Beispielsweise welche Software Sie beherrschen, für welche Art von Produkten Sie bisher gearbeitet haben, für welche Regionen Sie als Vertriebsmitarbeiter zuständig waren usw.

Ausbildung (Formation)

Hier tragen Sie in umgekehrter chronologischer Reihenfolge Ihren schulischen Werdegang ein: z.B. Schul-, Hochschul-, Berufsausbildung oder Weiterbildung. Dort vermerken Sie den Namen der Einrichtung, den errungenen Abschluss sowie das Abschlussjahr. Aufgrund des gewichtigen Rufes der französischen Grandes-Ecoles, sollten Sie unbedingt den Namen der Hochschule vermerken, auch wenn Sie beispielsweise "nur" ein Auslandssemester dort absolviert haben sollten. Es ist nicht notwendig jeden Ihrer Abschlüsse anzugeben, die wichtigsten reichen völlig aus.

Praktika können ebenfalls in dieser Rubrik angegeben werden. Sollten Sie allerdings noch nicht über allzu viel Berufserfahrung verfügen, wäre es vorteilhafter Ihre Praktika in der Rubrik der Berufserfahrung einzutragen. Denken Sie allerdings daran auf die Tätigkeiten während Ihres Praktikums näher einzugehen, da in einer französischen Bewerbung keine Praktikumszeugnisse beigefügt werden. Der Stellenwert eines Praktikums in einer französischen Bewerbung ist noch höher einzustufen als in Deutschland!

Berufserfahrung (Expérience professionnelle)

Die Berufserfahrung ist der wichtigste Teil in einem französischen Lebenslauf. Sollten Sie über eine eingehende Berufserfahrung verfügen, müssten Sie diesen Punkt noch über Ihre Ausbildung stellen. Beginnen Sie mit Ihrer letzten Position und Tätigkeit. Dort teilen Sie die Dauer, den Arbeitgeber, die Stelle, den Verantwortungsbereich sowie Ihre Realisierung bzw. Erfolge mit. Denken Sie daran, Letzteres mit Zahlen zu belegen. Achtung: Der Grund für Ihren Stellenwechsel bzw. das Verlassen Ihres Arbeitgebers gehört nicht in den französischen Lebenslauf.

Sprachkenntnisse (Langues)

Ihre Sprachkenntnisse sollten in den Kategorien Lesen, Schreiben und Sprechen vermerkt werden. Wie in einem deutschen Lebenslauf wird das Sprachniveau in den Einteilungen Grundkenntnisse (connaissances de base), fortgeschritten (connaissances avancées), fließend (courant), zweisprachig (bilingue) und Muttersprache (langue maternelle) angegeben. Sie können ebenfalls mit angeben wie Sie Ihre Sprachkenntnisse erlernt und entwickelt haben: z.B. in der Schule, im Ausland oder durch Ihre Bekanntschaft bzw. Verwandtschaft. Ebenso können Sie Ihre Sprachzertifikate angeben.

Sonstiges (Divers)

In einer französischen Bewerbung tragen Sie hier Ihre Daten ein, welche Ihre Persönlichkeit abschließend näherbringen sollen. Sie können hier beispielweise ehrenamtliche Tätigkeiten, Ihren Zivil- bzw. Wehrdienst, Hobbies, besondere Auszeichnungen sowie längere Reisen aufführen. Im Gegensatz zur deutschen Bewerbung, wo Ihr mögliches Eintrittsdatum bzw. Ihre Verfügbarkeit in das Bewerbungsanschreiben gehören, können Sie in einem französischen Lebenslauf diese Informationen hier angeben: Beispiele und Muster französischer Lebensläufe

Das französische Bewerbungsschreiben (Lettre de motivation)

Wir nehmen das französische Anschreiben genauer unter die Lupe und zeigen Ihnen schrittweise, aus welchen Abschnitten ein Bewerbungsschreiben in Frankreich genau besteht:

Gliederung und Struktur

Eine Bewerbung in Frankreich besteht ausschließlich aus dem Anschreiben und Lebenslauf. Zertifikate, Diplome oder Referenzen werden dort nicht beigefügt. Wie bereits weiter oben mitgeteilt, werden in der Regel beide Dokumente mit Hilfe eines Computers geschrieben, außer anders erwünscht (selten).

Ein französisches Bewerbungsschreiben sollte kurz gefasst sein und darf auf gar keinen Fall mehr als eine DIN A4 Seite betragen.

Als Erstes geben Sie auf der linken Seite Ihren Namen, Anschrift sowie Ihre Kontaktmöglichkeiten an. Gleich darunter, falls vorhanden, tragen Sie die Referenz ein, welche sich auf die Stellenanzeige bezieht. Nun eine kleine Besonderheit, welche deutsche Bewerber in einem französischen Bewerbungsschreiben häufig falsch machen: Das Datum sowie der Ort, an dem Sie dieses Schreiben aufsetzen, werden rechts vermerkt genauso wie der Name und die Anschrift des Unternehmens, dem Sie Ihre Bewerbung zukommen lassen.

Wenn Sie den Namen Ihres Ansprechpartners wissen, sollte das Anschreiben unbedingt an ihn adressiert sein. Z.B.: "A l'attention de Monsieur Mustermann" / "A l'attention de Madame la Directrice". Sollte kein Ansprechpartner bekannt sein, so lassen Sie einerseits diese Zeile natürlich weg, anderseits adressieren Sie Ihr Anschreiben dann an "Madame / Monsieur" bzw. "Mesdames / Messieurs". Darunter fügen Sie Ihre Betreffzeile ein. Diese beginnt mit „V/REF.:" gefolgt vom Anliegen.

Inhalt

Große Unterschiede gibt es beim Inhalt eines französischen Bewerbungsschreibens und einem deutschen nicht. Das Anschreiben ist in 3 Abschnitte unterteilt:

  • Bezug auf die Stellenanzeige nehmen: Beweggründe / Motivation
  • Erläuterung der Kenntnisse und erlernten Fähigkeiten
  • Bitte um ein persönliches Gespräch + Abschiedsformel*

*Beispielsweise: "En espérant que ma personnalité et mon parcours retiennent votre attention, je vous prie d'agréer, Monsieur, mes sentiments très distingués".

Im Übrigen sollten Sie Ihre Gehaltsvorstellungen nur dann mitteilen, wenn dies ausdrücklich vermerkt wurde: Beispiele und Muster französischer Bewerbungsschreiben

Nun wäre also Ihre französische Bewerbung endlich fertig. Ist diese einmal verschickt, sollten Sie dem Unternehmen in der Regel ca. 2-3 Wochen Zeit lassen, und bei Nichtrückmeldung, telefonisch beim zuständigen Ansprechpartner den Stand in Erfahrung bringen.