Die führende deutsch-französische Jobbörse

Anzeige schalten ab 490 € Finde Deinen deutsch-französischen Traumjob

Der französische Lebenslauf: 10 Tipps zum Inhalt und Aufbau

Der französische Lebenslauf: 10 Tipps zum Inhalt und Aufbau

Der Lebenslauf ist Ihre Visitenkarte, mit der Sie bei Ihrer Bewerbung in Frankreich beim Personaler Eindruck machen können. Wir haben 10 Tipps für Sie aufgelistet, damit Ihr französischer Lebenslauf auf Resonanz stößt und Ihre Jobsuche in Frankreich erfolgreich verläuft.

1. Allgemeine Struktur beim Lebenslauf in Frankreich
2. Überschrift im Curriculum Vitae
3. Lebenslauf an das jeweilige Stellenangebot anpassen
4. Keywords im französischen CV einbauen
5. Lebenslauf kurzfassen
6. Sachlich bleiben
7. Berufserfahrung zusammenfassen
8. Ehrlichkeit zahlt sich aus
9. Korrekturlesen nicht vergessen
10. CV ein letztes Mal überprüfen





1. Allgemeine Struktur beim Lebenslauf in Frankreich

Der französische CV besteht aus folgenden Abschnitten (von oben nach unten aufgelistet):

  • Steckbrief mit Ihrem Namen und Ihrer Adresse
  • Kontaktmöglichkeiten und Familienstand
  • Zusammenfassung über Ihre Kompetenzen und Karriereziele
  • Ihre Ausbildung bzw. Ihren schulischen Werdegang
  • Ihre Berufserfahrung
  • Ihre EDV- und Sprachkenntnisse
  • Abschnitt über Ihre außerberuflichen Aktivitäten und Hobbys /bzw. Interessen

Stellen Sie all Ihre errungenen Kompetenzen vor, bevor Sie auf die verschiedenen Arbeitsstellen eingehen, die Sie besetzt haben. Bei der Berufserfahrung steht es Ihnen frei, ob Sie diese chronologisch oder achronologisch erwähnen.


2. Überschrift im Curriculum Vitae

Die Kopfzeile kann man nicht umgehen, denn sie fungiert quasi als Zusammenfassung Ihres beruflichen Vorhabens sowie Ihrer Verantwortungsbereiche und erlaubt es dem Personaler auf dem ersten Blick zu sehen, ob Ihr Profil dessen Anforderungen entspricht.

Vergessen Sie abgenutzte Phrasen, die über jedem Lebenslauf auftauchen. Wenn Sie auf eine Stellenausschreibung antworten, ist es ratsam, die Jobbeschreibung im eigenen Titel aufzunehmen und auszubauen.





3. Lebenslauf an das jeweilige Stellenangebot anpassen

Selbstverständlich geht es nicht darum, seinen Lebenslauf jedes Mal von Grund auf umzubauen: weder das Layout noch die Angaben noch die Rubriken müssen verändert werden.

Allerdings sollten der Titel und die Überschriften bei den bisher ausgeübten Tätigkeiten so verändert werden, dass sie das Interesse des französischen Personalers wecken. Dieser muss schließlich das Gefühl haben, dass Ihr Lebenslauf direkt an ihn gerichtet ist und auf ihn abzielt.


4. Keywords im französischen CV einbauen

Wenn man online nach einem Job sucht, so muss man auf den Webseiten häufig bestimmte Kriterien auswählen, nach denen man sucht. Damit das gelingt, sollte man eine Reihe von Schlüsselbegriffen parat haben, die mit der anvisierten Arbeit zusammenhängen.

Teilweise finden sich diese Keywords in den Jobanzeigen, die man daher immer ganz genau lesen sollte. Das fängt beim Titel an, bei der Branche und geht über die ausgeschriebene Stelle bis hin zum Ausbildungsniveau. Genau diese französischen Schlüsselwörter sollten in Ihrem Lebenslauf vermerkt sein.





5. Lebenslauf kurzfassen

Bei diesem Thema sind französische Personaler kompromisslos: der Lebenslauf eines Berufseinsteigers in Frankreich sollte nicht mehr als eine Seite betragen.

Bei der Menge an Lebensläufen, die Personalabteilungen durchgehen müssen, haben diese schließlich nur sehr wenig Zeit, um jedes einzelne Profil zu analysieren. Halten Sie sich daher so knapp wie möglich und fassen Sie die wichtigsten Informationen bestmöglich zusammen.

Bei berufserfahrenen Bewerbern wird allerdings auch ein zweiseitiger Lebenslauf in Frankreich akzeptiert.


6. Sachlich bleiben

Das Bessere ist der Feind des Guten. Weniger Farben, weniger Logos, weniger Tabellen: Ihr Lebenslauf soll vor allem informativ sein.

Sofern man nicht gerade nach einem Job als Grafiker sucht, sollte der Lebenslauf so schlicht wie möglich gestaltet sein. Das schönste Layout ist oft das einfachste.





7. Berufserfahrung zusammenfassen

Viele französische Arbeitgeber werden es bestätigen: in der Rubrik Berufserfahrung stehen häufig viele unnötige Informationen und Details. Es ist nicht notwendig jeden Nebenjob zu erwähnen, erstrecht nicht, wenn dieser nichts mit der Stelle, auf die Sie sich bewerben, zu tun hat.


8. Ehrlichkeit zahlt sich aus

Nahezu jeder Kandidat hat mal in seinem Lebenslauf ein wenig übertrieben, allerdings sollte man nicht davon ausgehen, dass Ihr Ansprechpartner auf den Kopf gefallen ist!

75 % der Personalverantwortlichen in Frankreich gehen davon aus, dass Bewerber bei ihren Qualifikationen und Fähigkeiten nicht immer bei der Wahrheit bleiben, und in der Regel können gerade Recruiter Falschangaben in Lebensläufen sehr gut erkennen. Dabei stoßen laut einer französischen Personalerin nicht alle Schummeleien gleich sauer auf:

"Wenn man die Dauer eines Jobs verlängert, um eine Lücke im Lebenslauf zu schließen, dann verstehe ich das. Aber einen Beruf oder einen Abschluss zu erfinden, das ist sowohl dumm als auch unverantwortlich. Dabei ist es heutzutage für uns sehr einfach, die Angaben in einem Lebenslauf zu überprüfen."





9. Korrekturlesen nicht vergessen

Damit Ihr französischer Lebenslauf gut lesbar und fehlerfrei ist, und dabei weder inhaltliche noch orthographische Fehler enthält, ist es ratsam ihn gegenlesen zu lassen. Dabei ist es besonders wichtig, den bestmöglichen Korrekturleser auszuwählen. Auch wenn Ihr näheres Umfeld vielleicht den Vorteil bietet, diese Arbeit umsonst für Sie zu erledigen, so kann es sein, dass Ihr Helfer nicht kompetent genug ist.

Fehler sind häufig nur schwer zu entdecken, daher ist es ratsam, einen Profi zu beauftragen. Dabei gibt verschiedene Möglichkeiten, manche Seiten bieten sogar ein kostenloses Korrekturlesen Ihres französischen Lebenslaufs an.


10. CV ein letztes Mal überprüfen

Aufgeräumt, harmonisch, gepflegt: Ihr französischer Lebenslauf muss den bestmöglichen Eindruck machen. Seien Sie vorsichtig, denn der kleinste Fehler kann dazu führen, dass Sie vom Bewerbungsprozess ausgeschlossen werden!

Mehr dazu: