Die führende deutsch-französische Jobbörse

Das Arbeitszeugnis in Frankreich: Formulierungsbeispiel, Unterschiede und Sonderfälle

Das Arbeitszeugnis in Frankreich: Formulierungsbeispiel, Unterschiede und Sonderfälle

Nach Beendigung eines Arbeitsvertrages, egal ob befristet oder nicht, hat jeder Arbeitnehmer in Frankreich Anspruch auf ein Arbeitszeugnis (certificat de travail). Daraus sollten die Rolle des Arbeitnehmers sowie seine Aufgaben im Unternehmen hervorgehen. Die Ausstellung des Arbeitszeugnisses in Frankreich ist verpflichtend und sein Inhalt unterliegt einigen speziellen Regeln.

Egal, ob Sie selbst kündigen, gekündigt werden oder ihr befristeter Arbeitsvertrag ausläuft: der Grund Ihres Ausscheidens aus einem Unternehmen spielt hierbei keine Rolle. Sie haben in jedem Fall Anspruch auf ein Arbeitszeugnis.

Es soll Ihnen als eine Art Zeugnis dienen, damit künftige Arbeitgeber erkennen, wann Sie wo gearbeitet haben und welche Aufgaben und Verantwortungsbereiche Sie übernommen haben. Gegebenenfalls kann daraus auch die Art Ihres Arbeitsverhältnisses hervorgehen, wenn Sie etwa zusätzlich ein Empfehlungsschreiben Ihres Arbeitgebers erhalten.

Unterschiede zwischen dem deutschen und französischen Arbeitszeugnis

In Deutschland hat man die Möglichkeit, nicht nur bei Verlassen eines Unternehmens, sondern auch nach einigen Jahren Betriebszugehörigkeit oder bei einem Führungswechsel ein Arbeits- oder Zwischenzeugnis anzufragen. Meist erhält man dann ein stark codiertes Dokument, das auch auf die Arbeitseinstellung des Arbeitnehmers oder das Verhältnis zu den Kollegen Bezug nimmt. Ganze Internetseiten (Arbeitszeugnis – Geheimcode, Formulierungen und Noten richtig anwenden und interpretieren) sind dem Verstehen dieser "Geheimcodes" gewidmet, die es dem Arbeitnehmer erlauben sollen versteckte Kommentare über eventuelle Fehlverhalten abzugeben.

Das französische Arbeitszeugnis ist eine weitaus nüchternere Angelegenheit: es trägt im Idealfall einfach die Fakten des zu Ende gegangenen Arbeitsverhältnisses zusammen. Streng genommen handelt es sich bei dem französischen Dokument also eher um ein neutrales Zertifikat, als um ein bewertendes Zeugnis.

Formulierungsbeispiel eines französischen Arbeitszeugnisses

Formulierungsbeispiel eines französischen Arbeitszeugnisses


Prénom et nom du salarié

Adresse du salarié

Objet : certificat de travail

Je soussigné [prénom et nom de l'employeur], demeurant [adresse de l'employeur], certifie que [nom de l'employé], demeurant [adresse du salarié], a occupé le poste de [intitulé du poste] dans mon entreprise [nom de l'entreprise] du [date de début du contrat de travail] au [date de fin du contrat de travail].

[Nombre d'heures acquises au titre du DIF] heures ont été acquises au titre du droit individuel à la formation, pour une somme correspondant à [nombre d'heures converti en euros] euros.

L'organisme paritaire collecteur agréé (OPCA) compétent pour assurer le financement de ces heures dans le cadre de la portabilité du DIF est [nom de l'OPCA].


Fait à [lieu]
Le [date]


Signature


Aushändigung des Arbeitszeugnisses an den Arbeitnehmer in Frankreich

Laut des französischen Arbeitsgesetzes (L1234-19, Code du travail) ist der Arbeitgeber verpflichtet Ihnen zum Vertragsende das Arbeitszeugnis direkt auszuhändigen.

Dies bedeutet, Sie können sich das Zeugnis persönlich abholen, es darf aber auch per Post verschickt werden. Kommt der Arbeitgeber dieser Verpflichtung nicht nach, muss er mit einer Geldstrafe rechnen. Diese kann immerhin zwischen 750 € und 3750 € liegen. Händigt er es Ihnen verspätet aus oder entspricht es nicht den vorgegebenen Kriterien, ist der Arbeitgeber verpflichtet, Sie zu entschädigen, sofern Ihre Beanstandungen vor einem französischen Arbeitsgericht Bestand haben.

Aushändigung des Arbeitszeugnisses an den Arbeitnehmer in Frankreich

Sonderfall bei der Aushändigung des französischen Arbeitszeugnisses

Wenn Sie keine Kündigungsfrist einzuhalten haben, kann Ihnen Ihr Arbeitgeber laut Arbeitsgesetz auch ein einem Arbeitszeugnis ähnliches Dokument ausstellen, sofern es bestimmte Informationen enthält. Aus diesem muss das Ende des Arbeitsvertrages hervorgehen, um Ihnen zu ermöglichen sich bis Ablauf des Vertrages um eine neue Stelle bewerben zu können. Diese Bescheinigung ersetzt das Arbeitszeugnis allerdings nicht, das Ihnen wie vorgesehen innerhalb der Kündigungsfrist ausgehändigt werden muss.

Informationen, die im französischen Arbeitszeugnis vermerkt werden sollten

Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihr französisches Arbeitszeugnis folgende Informationen enthält:

  • Name, Adresse des Arbeitgebers
  • Name des Unternehmens
  • Ihr Name, Vorname und Ihre Adresse
  • Datum Ihres Eintritts in das Unternehmen
  • Datum, an dem Sie das Unternehmen verlassen (Austrittsdatum)
  • Art Ihrer Beschäftigung im Unternehmen und Aufgaben, die Sie übernommen haben
  • Anzahl der Stunden für Weiterbildungen (droit individuel à la formation, DIF), die Sie in Anspruch bzw. nicht in Anspruch genommen haben
  • der für Sie zuständige Organisme Paritaire Collecteur Agréé (OPCA), der Ihre Fortbildungskosten übernimmt
  • Datum, an dem Ihnen das Arbeitszeugnis ausgehändigt wird und an dem es verfasst wurde
  • Unterschrift Ihres Arbeitgebers

Vorsicht: Verwechseln Sie das Arbeitszeugnis nicht mit dem Beschäftigungsnachweis (attestation Pôle emploi) und der Abschlussquittung (reçu pour solde de tout compte), die Ihnen zusätzlich bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses ausgehändigt werden müssen.

Mehr dazu: