Anzeige jetzt schalten Finde Deinen deutsch-französischen Traumjob

Bildungswesen und Schulsystem in Frankreich: unser Leitfaden

Bildungswesen und Schulsystem in Frankreich: unser Leitfaden

Ein neues Schulsystem kennenzulernen, kann schwierig sein, wenn Sie als deutscher Expat gerade nach Frankreich gezogen sind. Um Ihnen zu helfen, haben wir daher einen Leitfaden zum französischen Schulsystem für ausgewanderte Familien erstellt.



Überblick zum Bildungssystem in Frankreich

1. Überblick zum Bildungssystem in Frankreich

Das französische Bildungsministerium (Ministère de l'éducation nationale) legt den Lehrplan für den Unterricht fest. Es ist organisiert in:

  • 17 akademische Regionen, die für die Kohärenz der nationalen Bildungspolitik zuständig sind

  • 26 Akademien im französischen Mutterland

  • 5 Akademien in Übersee, die für den öffentlichen Bildungsdienst zuständig sind (insbesondere strategische Definition, Verwaltung der Einrichtungen und des Personals)

  • 17 Rektoren der akademischen Regionen

Gut zu wissen: Die Akademien in Guadeloupe, Französisch-Guayana, Martinique und Réunion haben die gleiche Funktionsweise wie die Akademien in Frankreich.

In Frankreich besteht für alle Kinder im Alter von 3 bis 16 Jahren Schulpflicht. Seit 2016 haben einige Schulen für Kinder im Alter von 2 Jahren Klassen eingerichtet.

Die schulischen Einrichtungen

Es gibt drei Arten von Schulen:

  • öffentliche Schulen, die dem Staat unterstehen

  • private Schulen mit Vertrag, die der staatlichen Aufsicht unterliegen. Diese Schulen müssen die Bedingungen erfüllen, die in ihrem Vertrag mit dem Staat festgelegt sind. Im Gegenzug finanziert der Staat die Gehälter der Lehrkräfte. Die lokalen Gebietskörperschaften finanzieren diese Einrichtungen im gleichen Umfang wie die öffentlichen Einrichtungen.

  • private Einrichtungen ohne Vertrag, die Inspektionen durch den Staat unterliegen. Diese Inspektionen sind administrativer und pädagogischer Art. Die französischen Behörden vergewissern sich, dass das Leitungs- und Lehrpersonal über die erforderlichen Abschlüsse verfügt. Der erteilte Unterricht muss dem Bildungsrecht entsprechen und die Mindeststandards der geforderten Kenntnisse erfüllen. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihre Botschaft, die über eine Liste zweisprachiger Schulen verfügt.

Das französische Bildungswesen im Überblick

Das Bildungssystem in Frankreich zeichnet sich durch seine klare Gliederung und Struktur aus, die eine kontinuierliche Entwicklung der Schülerinnen und Schüler ermöglicht. Ein Blick auf einige konkrete Zahlen veranschaulicht die Dimensionen dieses Systems:

  • Kindergarten (École Maternelle): Nahezu alle französischen Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren besuchen den Kindergarten. Dieses frühe Bildungsniveau ist entscheidend für die soziale und kognitive Entwicklung der Kinder und bildet die Grundlage für ihren weiteren schulischen Erfolg.

  • Grundschule (École Élémentaire): In der Grundschule, die für Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren obligatorisch ist, gibt es rund 12 Millionen Schülerinnen und Schüler. Diese fünf Jahre bilden die Grundlage für die schulische Ausbildung und vermitteln den Schülern grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten in verschiedenen Fächern.

  • Sekundarstufe I (Collège): Nach der Grundschule besuchen etwa 3,3 Millionen Schülerinnen und Schüler das Collège. Diese Stufe ist entscheidend für die weitere Bildung und Entwicklung der Jugendlichen und bereitet sie auf die verschiedenen Bildungswege vor, die sie im Lycée einschlagen können.

  • Sekundarstufe II (Lycée): Auf der Lycée-Ebene gibt es ungefähr 2,7 Millionen Schülerinnen und Schüler. Hier wählen sie ihren Bildungsweg entsprechend ihren Interessen und Fähigkeiten. Im Jahr 2020 absolvierten rund 750.000 Schülerinnen und Schüler erfolgreich das Baccalauréat, das französische Abitur, und erlangten damit die Hochschulzugangsberechtigung.

Beispielhaftes Schulsystem mit breiter Zugänglichkeit

Das französische Bildungswesen ist für seine allgemeine Zugänglichkeit bekannt. Es bietet kostenfreie Bildung in öffentlichen Schulen für alle, unabhängig von finanziellen oder sozialen Hintergründen. Dieser Grundsatz der Chancengleichheit spiegelt sich in den hohen Einschreibungsquoten an öffentlichen Schulen wider.

Darüber hinaus verstärkt das System die Bedeutung einer breiten Ausbildung, die den Schülern eine Vielzahl von Fähigkeiten und Kenntnissen vermittelt. Dies ermöglicht es den Schülern, ihre Stärken zu entdecken und ihre Interessen zu verfolgen, während sie gleichzeitig auf eine erfolgreiche Zukunft vorbereitet werden.

Insgesamt verdeutlichen diese Zahlen den Umfang des französischen Bildungssystems sowie dessen Bemühungen um Inklusion und Qualität in der Ausbildung.



Das französische Schulsystem im Detail

2. Das französische Schulsystem im Detail

Die Sektorisierung in der Schule

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihr Kind in eine öffentliche Schule in Frankreich einzuschreiben, wird Ihnen das Bürgermeisteramt einen Platz in einem Kindergarten oder einer Grundschule zuweisen, die sich in Ihrer Umgebung befinden.

Es ist möglich, eine Ausnahmegenehmigung zu beantragen, um Ihr Kind in eine andere Schule zu schicken, aber Sie müssen die Erlaubnis des Bürgermeisteramts einholen.

Das für Ihre Umgebung zuständige Rathaus finden Sie hier: Annuaire de l'administration

Der Schulkalender

Der Zeitraum der französischen Schulferien hängt von Ihrem Wohnsitz ab. Frankreich ist in drei Zonen unterteilt und jede Zone hat ihren eigenen Schulkalender.

Der Beginn des Schuljahres im September und das Ende im Juli sind für alle gleich, ebenso wie die Herbst- und Weihnachtsferien. Die Winter- und Ostersferien sind jedoch gestaffelt, um ein "Übermaß" an Urlaubern in diesen Ferienzeiten zu vermeiden.

Hier sind die Schulzonen in Frankreich:

Der Schulrhythmus

Im Allgemeinen dauert der Schultag in Frankreich von 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr, aber das hängt von der Schule ab. Er ist länger als im Vereinigten Königreich oder in den USA, aber es gibt eine längere Mittagspause und zwei weitere Pausen am Tag. Es gibt 24 Unterrichtsstunden pro Woche.

Die Stadtverwaltungen sind befugt, die Länge der Schulwoche festzulegen. Einige Grundschulen haben mittwochs keinen Unterricht und andere haben nur am Mittwochmorgen Schulunterricht, aber das hängt von der Region ab.

Normalerweise werden am Mittwoch außerschulische Aktivitäten von der Stadtverwaltung angeboten. Einige Schulen bieten die Morgen- und Abendbetreuung an, die ebenfalls von der Stadtverwaltung verwaltet wird. Obwohl der Unterricht in Frankreich kostenlos ist, sind diese außerschulischen Aktivitäten kostenpflichtig.

Das Mittagessen

Die Mittagspause an französischen Schulen dauert mindestens eineinhalb Stunden! Schüler haben die Wahl, entweder zu Mittag in der Schulkantine zu essen oder nach Hause zu gehen. Die in Großbritannien und den USA beliebte Option "Lunchpaket" ist in Frankreich nicht erlaubt. Kinder mit Allergien können jedoch ihr eigenes Essen mitbringen, sofern sie ein ärztliches Attest vorlegen können.

Einige Schulen bieten eine Menüauswahl an, um sich an religiöse Ernährungsanforderungen anzupassen, mit koscheren oder Halal-Mahlzeiten, aber dies ist für Schulen in Frankreich nicht vorgeschrieben.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier: L'accueil des élèves à besoins spécifiques : la mise en place d'un projet d'accueil individualisé

Die Klassengröße

In der Regel sind die Klassen größer: Im Durchschnitt sind 30 Schüler in einer Klasse mit einem Lehrer (und einem Assistenten im Kindergarten).

Die Schuluniform

Französische Schüler tragen zwar keine Schuluniform, allerdings wurde seit Anfang 2024 der Versuch mit einer gemeinsamen Kleidung für alle Schüler bei freiwilligen Gebietskörperschaften, Schulen und Einrichtungen gestartet. Ziel ist es, den Zusammenhalt unter den Schülern zu stärken und das Schulklima zu verbessern. Nach Abschluss der Evaluierung soll die einheitliche Kleidung, sofern die Ergebnisse überzeugend sind, im Jahr 2026 allgemein eingeführt werden.

Die Sprachen

Das Erlernen einer Fremdsprache beginnt bereits in der Grundschule und eine zweite Sprache wird in der Mittelstufe eingeführt. Die Hauptsprachen, die unterrichtet werden, sind Englisch, Spanisch und Deutsch, aber das hängt von der jeweiligen Schule ab.

Für weitere Informationen über die Sprachprogramme an den Schulen, rufen Sie bitte folgenden Artikel auf: Familles expatriées à Paris : les écoles privées vs les écoles publiques. Comment décider ?

Säkularisierung der Schule

In Frankreich ist das öffentliche Bildungswesen säkular (enseignement laïc), Religionsunterricht ist daher nicht Teil des nationalen Lehrplans. Religiöse Zeichen sind sowohl für Schüler als auch für Lehrer verboten. Es gibt keine Weihnachtsaufführungen und religiöse Feste werden nicht gefeiert. Die Osterferien wurden durch die Frühlingsferien ersetzt, die nicht unbedingt das Osterwochenende beinhalten: Dies hängt von der Region ab, in der Sie leben.

Lehrplan und Prüfungen

Der Lehrplan in Frankreich ist umfassend und streng strukturiert. Er wird vom französischen Bildungsministerium festgelegt und ist für alle Schulen verbindlich.

Der Lehrplan umfasst eine breite Palette von Fächern, darunter Französisch, Mathematik, Naturwissenschaften, Geschichte, Geographie, Fremdsprachen, Kunst und Sport.

Ein Beispiel für die Strenge des Lehrplans ist das Bac français, das Abschlussprüfungsfach, das sowohl schriftliche als auch mündliche Prüfungen umfasst und die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler in der französischen Sprache und Literatur umfassend testet.

Ferienzeiten und Schuljahresablauf

Das Schuljahr in Frankreich ist in drei Quartale unterteilt und dauert von September bis Juli. Zwischen den Quartalen gibt es kurze Pausen, während die längste Pause im Sommer stattfindet und etwa zwei Monate dauert, von Mitte Juli bis Anfang September.

Diese lange Sommerpause ermöglicht es den Schülern und Lehrern, sich zu erholen und sich auf das kommende Schuljahr vorzubereiten. Während dieser Zeit finden auch Sommeraktivitäten wie Ferienlager oder Sprachkurse statt, an denen viele Schüler teilnehmen.

Schulwahl und Bildungswege

Eltern, Schülerinnen und Schüler haben in Frankreich die Möglichkeit, zwischen öffentlichen und privaten Schulen zu wählen. Etwa 83 % der Schülerinnen und Schüler besuchen öffentliche Schulen, während die restlichen 17 % private Schulen besuchen.

Private Schulen können unterschiedliche pädagogische Ansätze und Schwerpunkte haben, und einige von ihnen erheben Schulgebühren. Die Wahl des Bildungsweges erfolgt in der Regel am Ende der Sekundarstufe I, wenn die Schüler entscheiden, ob sie den allgemeinen Weg (Baccalauréat général), den technischen Weg (Baccalauréat technologique) oder den beruflichen Weg (Baccalauréat professionnel) einschlagen möchten.





3. Die unterschiedlichen Bildungseinrichtungen
Schuleinrichtung Klasse ungefähres Alter Ziele
Kindergarten (École maternelle) Petite, moyenne, grande section 3 bis 5 Jahre Kinder lernen zusammen zu leben. Sie entwickeln ihre mündliche Sprache und beginnen, Schriftsprache, Zahlen und andere Lernbereiche zu entdecken.
Grundschule (École primaire) CP, CE1, CE2, CM1, CM2 6 bis 11 Jahre Das Beherrschen der französischen Sprache und der ersten mathematischen Elemente sind vorrangige Ziele der Grundschule, um den Schülern ein solides Wissen zu vermitteln.
Sekundarstufe I (Collège) 6e 11 Jahre Anpassungszyklus: Konsolidierung der Grundkenntnisse der Grundschule und Einführung der Schüler in die Arbeitsmethoden des Collèges. Erlernen einer ersten Fremdsprache.
Sekundarstufe I (Collège) 5e, 4e 12 bis 13 Jahre Zentralzyklus: Vertiefung ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten. Dieser Zyklus zeichnet sich durch die Kohärenz des Unterrichts über zwei Jahre und die allmähliche Bereicherung des Studiengangs durch optionale Fächer aus. Eine zweite Fremdsprache wird ab der 4e unterrichtet.
Sekundarstufe I (Collège) 3e 14 Jahre Orientierungszyklus: Abschluss des Collèges und Vorbereitung auf allgemeine, technologische und berufliche Ausbildungen. Verleihung des Brevet des Collèges.
Sekundarstufe II (Lycée) 2nde 15 Jahre Die Klasse Seconde ist für alle Schülerinnen und Schüler bestimmt, die eine weiterführende Ausbildung in einem der Zweige der allgemeinen oder technologischen Bildung anstreben. Die Wahl des Bildungsweges erfolgt am Ende des 2nde-Jahres.
Sekundarstufe II (Lycée) 1ère, Terminale 16 und 17 Jahre Die Klassen Première und Terminale führen zum Baccalauréat. Dieser Abschluss überprüft und validiert das Wissen und die Fähigkeiten am Ende der Sekundarstufe und stellt den ersten akademischen Grad dar.


4. Lexikon Deutsch <> Französisch für Eltern

Um Sie bestmöglich zu unterstützen, bieten wir den Eltern einen Bonus an: ein deutsch-französisches Lexikon zum Schulvokabular, um ihnen das Verständnis zu erleichtern.

Französisch Deutsch
l'école die Schule
l'écolier der Schüler
les vacances die Ferien
le cartable die Schultasche
le professeur der Lehrer
apprendre lernen
le cours der Unterricht
l'emploi du temps der Stundenplan
les études das Studium
faire des études studieren
la faute der Fehler
la note die Note
l'heure de cours die Unterrichtsstunde
le correspondant der Austauschschüler
les devoirs die Hausaufgaben
éduquer erziehen
l'année scolaire das Schuljahr
le trimestre das Vierteljahr
le semestre das Halbjahr
l'examen die Prüfung
être doué begabt sein
la connaissance die Kenntnis
la théorie die Theorie
la pratique die Praxis
l'exercice die Übung
redoubler sitzen bleiben
le sujet d'examen das Prüfungsthema
le bulletin das Zeugnis
être cultivé gebildet sein
l'égalité des chances die Chancengleichheit



Vergleichstabelle der Klassenäquivalente zwischen Frankreich und Deutschland

5. Vergleichstabelle der Klassenäquivalente zwischen Frankreich und Deutschland

Die Äquivalenzen können je nach Region und den Besonderheiten des deutschen und französischen Bildungssystems variieren. Außerdem ist es wichtig zu beachten, dass sich die Dauer und der Aufbau der Studiengänge unterscheiden können.

In Frankreich : Die an der Universität gelehrten Fächer hängen im Allgemeinen von dem vom Studierenden gewählten Studienbereich ab, sei es Geisteswissenschaften, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, exakte und angewandte Wissenschaften, Gesundheitswissenschaften, Kunst und Design, Rechts- und Politikwissenschaften, Erziehungswissenschaften, Informatik und Informationstechnologie oder Handel und Management.

In Deutschland: Die Fächer variieren ebenfalls je nach Studienrichtung, aber die wichtigsten Fächer umfassen Geisteswissenschaften, Sozialwissenschaften, Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Medizin, Zahnmedizin, Pharmazie, Kunst und Design, Recht, Politik, Erziehungswissenschaften, Informatik, Informationstechnologie, Wirtschaft und Management.

Klassenäquivalente: Frankreich und Deutschland

Frankreich Deutschland Lehrfächer
École maternelle Kindergarten N/A
École primaire Grundschule
  • Français / Deutsch
  • Mathématiques / Mathematik
  • Sciences de la vie et de la terre / Biologie
  • Physique-Chimie / Physik, Chemie
  • Histoire-Géographie / Geschichte, Erdkunde
  • Éducation civique / Politische Bildung
  • Éducation physique et sportive / Sportunterricht
Collège Sekundarstufe I
  • Français / Deutsch
  • Mathématiques / Mathematik
  • Sciences de la vie et de la terre / Biologie
  • Physique-Chimie / Physik, Chemie
  • Histoire-Géographie / Geschichte, Erdkunde
  • Langue vivante 1 (in der Regel Englisch) / Fremdsprache 1
  • Langue vivante 2 (in der Regel Spanisch oder Deutsch) / Fremdsprache 2
  • Éducation physique et sportive / Sportunterricht
Lycée Sekundarstufe II
  • Philosophie / Philosophie
  • Mathématiques / Mathematik
  • Langue vivante 1 (in der Regel Englisch) / Fremdsprache 1
  • Langue vivante 2 (in der Regel Spanisch oder Deutsch) / Fremdsprache 2
  • Histoire-Géographie / Geschichte, Erdkunde
  • Sciences économiques et sociales / Wirtschaftslehre, Sozialwissenschaften
  • Sciences / Physik, Chemie, Biologie
  • Éducation physique et sportive / Sportunterricht

Äquivalente der Hochschulbildung: Frankreich und Deutschland

Frankreich Deutschland Lehrfächer
Lycée professionnel Berufsschule / Fachoberschule
  • Français / Deutsch (Kommunikation)
  • Mathématiques / Mathematik
  • Langue vivante (in der Regel Englisch)/ Fremdsprache
  • Sciences appliquées / Angewandte Naturwissenschaften
  • Enseignements professionnels spécifiques / Berufsspezifischer Unterricht
Université Universität, Fachhochschule
  • Abhängig vom gewählten Studiengang
  • Beispiele für Studienbereiche:
    • Lettres et sciences humaines / Geisteswissenschaften
    • Sciences sociales et économiques / Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften
    • Sciences exactes et appliquées / Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften
    • Sciences de la santé / Medizin, Zahnmedizin, Pharmazie
    • Arts et design / Kunst und Design
    • Droit et sciences politiques / Rechtswissenschaften, Politikwissenschaften
    • Sciences de l'éducation / Erziehungswissenschaften
    • Informatique et technologies de l'information / Informatik, Informationstechnologie
    • Commerce et gestion / Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre
Grande école Technische Universität, Wirtschaftsuniversität, Hochschule für Technik und Wirtschaft
  • Abhängig von der Hochschule und der Spezialisierung
  • Beispiele für Studienbereiche:
    • Génie civil et construction / Bauingenieurwesen
    • Génie mécanique et électrique / Maschinenbau, Elektrotechnik
    • Informatique et technologies de l'information / Informatik, Informationstechnologie
    • Gestion et finance / Betriebswirtschaftslehre, Finanzwissenschaften
    • Marketing et communication / Marketing und Kommunikation
    • Commerce international et logistique / Internationaler Handel, Logistik
    • Stratégie d'entreprise et management / Unternehmensstrategie und -führung
    • Biotechnologies et sciences de la vie / Biotechnologie, Lebenswissenschaften
    • Économie et développement durable / Volkswirtschaftslehre,Nachhaltige Entwicklung

Mehr dazu: