Connexion-Emploi

Die führende deutsch-französische Jobbörse

Das französische Notensystem im Vergleich zum deutschen

So, wie sich das deutsche und das französische Bildungssystem voneinander unterscheiden, gibt es auch Unterschiede im Benotungssystem beider Länder.

In Deutschland kennen wir in der Regel das Notensystem, welches von 1 (sehr gut) bis 6 (ungenügend) reicht. An Schulen werden außer ganzen Zahlen dabei auch Werte wie 1-2 (bzw. 1,5), 1- (bzw. 1,25) oder 2+ (bzw. 1,75) vergeben. Abweichungen von diesem System gibt es während der letzten beiden Klassenstufen vor dem Abitur, in denen in Punkten von 15 (1+ bzw. 0,75) bis 0 (6) bewertet wird. Die Durchschnittsnote des Abiturs wird im Zeugnis dann wiederum im Sechs-Stufen-Schema umgerechnet. An Hochschulen gelten die Abstufungen „1/1,3/1,7" etc., ein exakt mittiger Wert zwischen zwei Noten existiert nicht.

Das Notensystem in Frankreich

In Frankreich deckt besteht das Notensystem ab dem Sekundarunterricht (Collège und Lycée) sowie in Bildungseinrichtungen darüber aus dem Bereich von 20 bis 0. 20 stellt dabei die Höchstpunktzahl dar, die stets als Vergleichsgröße angegeben wird (bspw. 14/20). Noten mit Dezimalzahlen werden in der Regel nicht vergeben, können sich aber natürlich aus der Kalkulation von Durchschnitts- und Endnoten ergeben.

Das französische Notensystem drückt sich wie folgt aus:

  • Très bien = sehr gut (16 - 20 Punkte)
  • Bien = gut (14 - 15,9 Punkte)
  • Assez bien = befriedigend (12 - 13,9 Punkte)
  • Passable = ausreichend (10 - 11,9 Punkte)
  • Insuffisant = mangelhaft (6 - 9,9 Punkte)
  • Très insuffisant = ungenügend (0 - 5,9 Punkte)

Scherzhaft spricht man davon, die 20 sei für den Papst, die 19 für den Präsidenten und die 18 für den Rektor, da diese drei Punktzahlen äußerst selten vergeben werden, was den großen Punkteumfang für die Bestnote erklärt. Aus diesem Grund werden die Punkte 15 bis 13 auch keinesfalls als schlecht empfunden.

Die Umrechnung französischer Noten ins deutsche Notensystem

Die Umrechnung französischer Noten ins deutsche Notensystem ist nicht vereinheitlicht, so dass es je nach Universität Unterschiede geben kann, wie an den Beispielen der Umrechnungstabellen der RWTH Aachen, der Technischen Universität München und der Universität Freiburg zu sehen ist.

Zum Bestehen einer Prüfung, eines Kurses oder eines Fachs muss in der Regel die Mindestpunktzahl 10 erreicht werden, die damit etwa der deutschen Note 4,0 entspricht.

Eine Ausnahme bildet hierbei allerdings die Benotung einiger als besonders anspruchsvoll geltender Fächer an der École Nationale de la Statistique et de l'Administration in Paris, in denen eine Mindestpunktzahl von 5 Punkten zum Bestehen nötig ist, so dass die meisten Umrechnungstabellen in diesem Fall nur bedingt anwendbar sind.

Ministère de l'Éducation nationale

Le ministère de l'Éducation nationale
Par Peter Potrowl - Travail personnel, CC BY 3.0

Im Allgemeinen gibt aber die Tabelle des französischen Ministeriums für nationale Bildung, Hochschulwesen und Forschung eine sehr verlässliche Hilfestellung zum besseren Verständnis des französischen Notensystems, zur detaillierten Umrechnung für Angaben im deutschen Lebenslauf sowie zur Konvertierung deutscher Noten für den französischen Lebenslauf.