*** COVID-19: notre équipe se mobilise pour vous, candidats, entreprises et partenaires ***

Le site emploi franco-allemand

Zeitarbeit in Frankreich: Vor- und Nachteile, Gehalt und Möglichkeit einer Festanstellung

Zeitarbeit in Frankreich: Vor- und Nachteile, Gehalt und Möglichkeit einer Festanstellung

Zeitarbeit ist oft eine gute Möglichkeit um einen befristeten oder sogar unbefristeten Vertrag zu bekommen. Auch wenn die Zeitarbeit an sich keinen guten Ruf hat, in Zeiten der Krise ist sie ein Sprungbrett - auch für Deutsche, die in Frankreich nach einer Anstellung suchen. Wir haben für Sie einige Informationen zur französischen Regelung der Zeitarbeit zusammengestellt.

Die Zeitarbeit ist allgemein bei Arbeitnehmern alles andere als begehrt, denn sie steht für äußerst unsichere Arbeitsverhältnisse. Es gibt aber auch Vorteile für Arbeitnehmer.

Vorteile der Zeitarbeit in Frankreich

Für Unternehmen ist zunächst einmal die Flexibilität der Verträge interessant, denn Bewerber stehen dem Arbeitgeber meistens schnell für eine bestimmte Zeit zur Verfügung, wann und wie er es braucht. Außerdem ist diese Art des Arbeitsverhältnisses für ihn sicherer, da die Probezeit variabler ist.

Für Arbeitssuchende kann die Zeitarbeit eine wirkliche Chance auf einen unbefristeten Arbeitsvertrag darstellen. Denn 36 % der Zeitarbeiter in Frankreich bekommen im Anschluss an ihren Einsatz einen befristeten oder unbefristeten Arbeitsvertrag. Davon bevorzugt es ein Viertel in der Zeitarbeit zu bleiben, um sich Unabhängigkeit zu bewahren.

Die Zeitarbeit ist außerdem eine sehr gute Gelegenheit für junge Hochschulabsolventen, Senioren oder Personen in Eingliederungsprogrammen. 53 % der Absolventen, die zunächst in Zeitarbeit gearbeitet haben, haben spätestens nach anderthalb Jahren einen festen Vertrag. Für Senioren, nach einer langen Berufslaufbahn in einem Unternehmen, bietet die Zeitarbeit eine gute Möglichkeit, um Fuß in einer anderen Firma zu fassen und schließlich auch wieder mit einem unbefristeten Vertrag angestellt zu werden. Die Zeitarbeit spielt auch eine große Rolle bei der Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen.

Nachteile der Zeitarbeit in Frankreich

Prinzipiell sind die Arbeitsumstände nicht angenehm für Zeitarbeiter. Sie sind die ersten, die bei einer schlechten Wirtschaftslage gefeuert werden. Man sollte nicht vergessen, dass Zeitarbeit in erster Linie pure Flexibilität ist, im positiven wie im negativen Sinne. Ein unerwarteter Auftrag? Schon am nächsten Tag präsentieren die Zeitarbeitsfirmen den Unternehmen passende Bewerber.

Das Beste ist also, sich während der Zeitarbeit konsequent in Richtung einer Festanstellung zu orientieren. Man sollte im Hinterkopf haben, dass Personalverantwortliche auf der Suche nach Arbeitnehmern zuerst mit Zeitarbeitern Kontakt aufnehmen, die bereits in dem Unternehmen gearbeitet haben. Dadurch gewinnen sie Zeit und steigern die Qualität der Personalsuche. Denn bei den Zeitarbeitern können sie sicher sein, dass diese das Unternehmen kennen und ihre Arbeitsweise schon unter Beweis gestellt haben.

Hier finden Sie eine Liste der bekanntesten Zeitarbeitsfirmen in Frankreich.

Das Gehalt bei der Zeitarbeit in Frankreich

Wenn man daran denkt, sich über eine Zeitarbeitsfirma vermitteln zu lassen, sollte man am besten über die Zusammensetzung der Bezahlung Bescheid wissen, denn das Gehalt wird anders berechnet, als bei einem "normalen" Arbeitnehmer.

Das Arbeitsentgelt (Le salaire de référence)

Es handelt sich um das Grundgehalt, das in etwa dem eines Angestellten mit festem Vertrag entspricht, der über die gleichen Qualifikationen verfügt.

Das Urlaubsentgelt (L'indemnité compensatrice de congés payés)

Während des möglicherweise kurzen Einsatzes eines Zeitarbeiters kann dieser keinen Urlaub nehmen, und dafür ist diese Vergütung da. Diese Zulage ist etwas größer oder gleicht 10 % des gesamten Gehalts.

Die Vergütung zum Ende des Einsatzes (L'indemnité de fin de mission)

Der Arbeitsplatz eines Zeitarbeiters ist definitionsgemäß sehr unsicher und diese Instabilität wird durch diese Vergütung kompensiert. Sie wird zusätzlich zum Bruttolohn gezahlt, ist aber steuerpflichtig und gehört zu den Lohnnebenkosten.

Dagegen wird sie in folgenden Fällen nicht gezahlt:

  • wenn der Arbeitgeber nach der Zeitarbeit einen Vertrag anbietet
  • wenn Sie von sich aus das Zeitarbeitsverhältnis beenden
  • bei groben Verfehlungen
  • infolge höherer Gewalt während des Auftrags (contract mission-formation)

Zeitarbeit in Frankreich Sprungbrett zum festen Job

Europaweite Tendenz bei der Zeitarbeit, insbesondere in Frankreich

Messungen der EU-Statistikbehörde Eurostat bestätigen den Trend, dass Zeitarbeit und befristete Jobs weiter steigen. Bei den 15 bis 65-Jährigen, sprich der gesamten aktiven EU-Bevölkerung, ist von 2017 bis heute der Anteil derer, die mit kurzfristigen Arbeitsstellen ihren Unterhalt verdienen, von knapp unter, auf etwas mehr als 27 Millionen gestiegen. In allen Ländern spiegelt sich diese Tendenz bei Frauen und Männern gleichmäßig wider.

Interessant wird es, wenn man die auf Zeit Beschäftigten in Alterskategorien unterteilt. Hierbei zeigt sich deutlich, dass es sich um eine generationelle Tendenz handelt, bedingt durch einen immer wechselhafteren Arbeitsmarkt und viele neue, innovative Business-Strategien, die sich vielleicht nicht immer als so stabil und langfristig erweisen.

Über die Hälfte der befristeten Angestellten sind zwischen 25 und 55 Jahre alt

Von den älteren EU28-Arbeitnehmern (55-64 Jahre) gaben nur 6,6 % an, fristbedingt zu arbeiten. In Frankreich steigt diese Prozentzahl auf 8,6 % der aktiven Älteren, in Deutschland auf 3,3 %.

Im breitesten Altersspektrum, den 25 bis 54-Jährigen, sind überraschenderweise wenige Arbeitnehmer in der EU teilzeit (nur 12 %) beschäftigt. Insgesamt sind das 17 der obengenannten 27 Millionen EU-Bürger, die auf Zeit oder befristet jobben.

In Frankreich entfällt die Anzahl auf 13,2 % und in Deutschland, wieder etwas tiefer, auf nur 9,4 %.

Jüngere Generationen zeigen sich beim Beschäftigungsverhältnis flexibler

Von den jungen Erwachsenen (15 bis 24 Jahre) ist fast jeder Zweite (43,3 %) von dieser Tendenz der befristeten Arbeitsverträge betroffen: In Deutschland knapp mehr als die Hälfte mit 51,1 %, in Frankreich sogar 57,6 % der Befragten.

Wie auch in den anderen Altersklassen, ist der Unterschied zwischen Männern und Frauen relativ gering. Auffallend ist nur Kroatien, wo 67 % der jungen Frauen und "nur" 49 % der gleichaltrigen Männer, befristet oder auf Teilzeit arbeiten.

Zeitarbeit und befristete Tätigkeit in der EU

(Quelle: statista.com)

Mehr dazu: