Anzeige schalten ab 490 € Finde Deinen deutsch-französischen Traumjob

"Wird ein Franzose zum Freund, bleibt er es" Carmen, Doktorin der Soziologie in Paris

Wird ein Franzose zum Freund, bleibt er es Carmen, Doktorin der Soziologie in Paris

"Deutsch-französischer Lebensweg" ist eine Rubrik, in der Sie die Gesichter und Eindrücke von Franzosen, Französischsprachigen, Deutschen und Deutschsprachigen entdecken können, die sich entschieden haben, ihre Koffer in Frankreich oder Deutschland zu packen - vorübergehend oder für immer! Es ist auch eine Gelegenheit, Städte und ihre Regionen aus einem anderen Blickwinkel zu entdecken. Diese Woche unterhielt sich Olivier mit Carmen.

Erzähle uns - in einem Satz - wer Du bist.

Ich bin Doktorin der Soziologie.



Was hat Dich nach Frankreich geführt

1. Was hat Dich nach Frankreich geführt?

Wo hast du Französisch gelernt?

Ich habe Französisch zuerst in der Schule gelernt. Wirklich perfektioniert hab ich es aber erst durch meine Aufenthalte in Frankreich.

Ich begann mit Sprachkursen in Montpellier und Pau, anschließend absolvierte ich mein erstes Studienjahr in Montpellier. Nach meinem Erasmusjahr in Italien kam ich dann nach Paris, wo ich meine Studien zuerst an der Pariser Sorbonne und anschießend an der École Pratique des Hautes Études fortsetzte.

Was hat Dich nach Frankreich geführt?

Ich kam nach Frankreich, weil ich Politikwissenschaften in einem Land studieren wollte in dem politisches Engagement noch gelebt wurde. Es war vor allem die Erfahrung während eines Schulaustausches der Demonstrationen gegen das Arbeitsgesetz contrat première embauche (CPE), die mich dazu veranlasst hat Frankreich als Studienort auszuwählen.

Welchen Rat würdest Du einem Deutschen geben, um die richtige Entscheidung vor der Ausreise zu treffen?

Leider weiß ich von keiner solchen Anlaufstelle, obwohl ich die anfangs sicher dringend nötig gehabt hätte. Vor allem beim Kontakt mit der französischen Bürokratie wären mir Hilfestellungen sehr willkommen gewesen.



Der Werdegang als Kandidat in Frankreich

2. Der Werdegang als Kandidat in Frankreich

Wie hast Du einen Praktikumsplatz bzw. Job in Frankreich gefunden?

Während meines Studiums habe ich immer wieder in der Gastronomie gearbeitet. Diese Jobs bekam ich indem ich meinen Lebenslauf direkt bei den in Frage kommenden Lokalen abgegeben habe.

Ich hatte ebenfalls eine Firma für Übersetzungen. Meinen Hauptkunden habe ich über eine Jobplattform gefunden. Leider kann ich mich nicht mehr erinnern welche.

Ich habe ebenfalls an der Universität unterrichtet. Diese Möglichkeit bekam ich durch meinen Doktorvater.

Derzeit bin ich auf Jobsuche und verwende hierfür verschiedene Plattformen: profilculture.com, indeed.com, jooble.org.

Ich sehe mir auch regelmäßig die Anzeigen deutsch-französischer Organisationen an (Das Deutsch-Französische Jugendwerk, DAAD, ARTE, etc.).

Welchen Rat würdest Du einem Bewerber geben, der von Deutschland aus ein Praktikum oder einen Job sucht?

Gerade für junge Menschen würde ich die Seite des DFJW empfehlen. Hier gibt es viele Jobangebote im deutsch-französischen Kontext. Vor allem die Praktika Arbeit beim Partner (bis 30 Jahre) sind immer sehr interessant.

Hast Du irgendwelche Besonderheiten bei der Erstellung eines Lebenslaufs auf Französisch festgestellt?

Fotos sind kein Muss im französischen Lebenslauf. Bezüglich des Anschreibens würde ich empfehlen die üblichen Höflichkeitsformeln zu kennen und auf jeden Fall Korrektur lesen zu lassen.

Hast Du irgendwelche Besonderheiten im französischen Arbeitsvertrag festgestellt?

Befristete Anstellungsverhältnisse sind hier öfter die Regel als zumindest in Österreich. Den deutschen Arbeitsmarkt kenne ich hierfür zu wenig.



Das Berufsleben in Frankreich

3. Das Berufsleben in Frankreich

In welchen Bereichen hast Du Erfahrung?

Ich habe Erfahrung mit Recherche, dem Verfassen von wissenschaftlichen Texten und dem Sprechen vor Publikum.

Hilft ein deutscher Akzent, um das Eis zu brechen?

Generell hilft der Akzent, um mit Leuten ins Gespräch zu kommen.

Welchen Rat würdest Du den Bewerbern geben, die dies lesen, damit sie in Frankreich erfolgreich arbeiten können?

Vieles was auf den ersten Blick chauvinistisch wirkt, ist in Wirklichkeit ein oft tollpatschig zum Ausdruck gebrachtes Interesse für andere Kulturen.

Es ist nicht immer leicht mit Franzosen in Kontakt zu kommen. Wird ein Franzose einmal zum Freund, bleibt er es jedoch.

Einige politische Ansichten sind nicht mit den im deutschsprachigen Raum üblichen Milieus verknüpft. So kann man zum Beispiel in Frankreich auf Linke treffen, die stolz auf Frankreich sind, gegen die EU und gegen die Impfung.

Hast du einen unternehmerischen Hintergrund in Frankreich?

Ich fand eine Beschäftigung als Übersetzerin. Mein Arbeitgeber verlangte die Gründung eines Ein-Mann-Unternehmens (auto-entreprise).

Der administrative Aufwand war gewaltig. Ohne Hilfe von kompetenter Seite, hätte ich den Berg an Papieren nur schwer bewältigen können.

Vervollständige diesen Satz: das Schwierigste in Frankreich ist ...

... Französisch so zu sprechen, dass es für einen Franzosen gut genug ist.

Vervollständige diesen Satz: das Tollste an Frankreich ist ...

... die kulturelle Vielfalt.



Die Integration als Deutscher in Frankreich

4. Die Integration als Deutscher in Frankreich

Die Bedeutung der Sprache für das Leben in Frankreich: Wie wichtig ist die französische Sprache für die Integration? Welche Tipps würdest Du geben, um Französisch zu lernen oder die Sprache aufzufrischen?

Sehr wichtig. Den Alltag mit Franzosen verbringen, auch wenn dies manchmal der schwierigere Weg ist, als mit anderen Expats seine Zeit zu verbringen.

Was sind die Eigenheiten in Frankreich? Insbesondere in der Stadt, in der Du lebst?

Wohnungssuche: schwierig bis unmöglich, wenn man nicht entweder über einen sehr gut bezahlten Job oder aber einen in Frankreich lebenden Garanten verfügt.

Behördengänge: langwierig und kompliziert.

Welchen Rat würdest Du einem Deutschen geben, der in Frankreich leben möchte, damit er sich in der Stadt, in der Du lebst, besser integrieren kann?

An sportlichen, kulturellen oder politischen Aktivitäten teilnehmen.



Die Zukunft - vor Ort bleiben oder zurück nach Deutschland

5. Die Zukunft: vor Ort bleiben oder zurück nach Deutschland?

Bist Du im Herzen "Deutsche" geblieben?

Ich bin ursprünglich aus Österreich, fühle mich aber als Europäerin.

Hast Du manchmal Heimweh? Wenn ja, wie kompensierst Du es?

Selten, aber wenn ja, dann telefoniere ich mit Leuten von zuhause, höre deutschsprachige Musik oder sehe mir einen deutschen Film oder eine Serie an.

Hier können Sie das LinkedIn-Profil von Carmen aufrufen.