Connexion-Emploi

Die führende deutsch-französische Jobbörse

Die 10 meistgesuchten Berufe in Frankreich und Paris

Die 10 meistgesuchten Berufe in Frankreich und Paris

Obwohl Frankreich derzeit ca. 3,4 Millionen Arbeitslose zählt, gibt es zu wenig gut ausgebildete Fachkräfte. Für einige Berufe, müssen sich Kandidaten, die sich auf Arbeitssuche in Frankreich befinden, noch nicht einmal bewerben, da viele französische Arbeitgeber sich auf dringender Suche nach qualifiziertem Personal befinden. Hier das Beispiel für die Situation in Paris.


Rekrutierungsprojekte in 2018 Schwierigkeit der Suche nach Bewerbern in %
Aushilfen, Auszubildende, Küchenhilfen
83 540 43,1 %
Ingenieure, Führungskräfte in der Forschung und Entwicklung im Bereich Informatik, IT Manager 42 650 62,0 %
Künstler (Musik, Tanz, Shows inkl. Kunstlehrer)
50 749 9,4 %
Verkäufer im Bereich Bekleidung, Accessoires und Luxusartikel, Sport, Freizeit und Kultur
37 663 31,4 %
Kellner
89 204 49,3 %
Darsteller aus dem Bereich Theater-, Musik- und Tanzdarbietungen
3094 (Stand 2012) 28,1 % (Stand 2012)
Empfangsmitarbeiter, Mitarbeiter im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, Telefonisten
25 542 30,9 %
Handelsvertreter (Industriekaufleute)
30 356 51,7 %
Köche
7 719 67,6 %
Administrative Führungskräfte, Buchhalter und Banker (außer Juristen)
14 519 51,6 %

Die am häufigsten gesuchten Profile stehen in direktem Zusammenhang mit den traditionellen Berufen in Paris: Tourismus, Gastgewerbe, Handel. Zu beachten ist auch die starke Nachfrage im Bereich Informatik.

Quelle: Pôle Emploi

Auch in Frankreich boomt die Wirtschaft wieder

Nach zehn Jahren der Stagnation boomt die europäische Wirtschaft wieder. Dieser Aufschwung wird in Frankreich durch die steigende Anzahl der Rekrutierungen widergespiegelt. Die Rekrutierung wird nicht mehr ausschließlich auf Paris beschränkt. Ganz Frankreich profitiert von dieser wirtschaftlichen Erholung.

Profile mit langjähriger Berufserfahrung, die es Unternehmen ermöglichen, ihr Geschäftsmodell zu revidieren und ihnen dabei helfen, die digitale Wende zu überstehen, sind besonders gefragt. Arbeitgeber werden allerdings Schwierigkeiten haben, ihre Talente zu binden, wenn sie ihr Managementmodell nicht überdenken und keine flexibleren Arbeitsmöglichkeiten anbieten. Gehalt, motivierende Aufgaben und Wertschätzung des Gleichgewichts zwischen Privatleben und Berufsleben sind in der Tat die wichtigsten Punkte für Kandidaten in Frankreich.

Branchen mit den meisten Einstellungen in Frankreich für das Jahr 2018

Der Bank- und Versicherungssektor rekrutierte 2017 am meisten – besonders im kommerziellen Bereich. Bewerber erwarten dementsprechend eine Gehaltserhöhung zwischen 4 und 6%.

Gleiches gilt in der Beratung, wo im vergangenen Jahr Arbeitsstellen im Zusammenhang mit der digitalen Transformation von Unternehmen von sehr großer Bedeutung waren. Die Kandidaten liegen auch nicht falsch: 42% befinden sich im aktiven Bereitschaftsdienst und sollen von einer Gehaltserhöhung von 4 bis 10% profitieren.

Das Personalwesen darf nicht vergessen werden. Es muss gesagt werden, dass das Jahr 2017 auch für diesen Beschäftigungssektor erfolgreich war: Das Arbeitsrecht, die Macron-Verordnungen, die kollektive Aufhebung der Arbeitsverträge etc. Angestellte im Personalbereich dürfen mit einer Gehaltserhöhung von bis zu 15 % rechnen.

Die von der Krise hart getroffene Bauindustrie konnte einen Neustart hinlegen, vor allem im Neubau. In dieser Branche werden unter anderem Bauleiter und Immobilienprogramm-Manager eingestellt.

Zu den Sektoren, die 2018 am meisten einstellen werden, gehören die Bereiche Information und Telekommunikation, mit über 8% an zusätzlichen Vakanzen.