*** COVID-19: notre équipe se mobilise pour vous, candidats, entreprises et partenaires ***

Le site emploi franco-allemand

Leben und arbeiten in Paris: ein Traum oder doch zu hohe Lebenshaltungskosten?

Leben und arbeiten in Paris: ein Traum oder doch zu hohe Lebenshaltungskosten?

In Paris leben klingt für viele Deutsche verlockend, doch ist es auch umsetzbar? Könnte man sich einfach dort eine Stelle suchen und hinziehen? Zusätzlich wird man oft davor gewarnt, in die französische Hauptstadt zu ziehen, da dort die Lebenshaltungskosten viel zu hoch seien. Aber ist das auch so?

Das britische Marktforschungsunternehmen Economist Intelligence Unit (EIU) hat 133 Städte weltweit ausgewählt und dort die Kosten von 160 Indikatoren wie Miete, Nahverkehr, Bildungseinrichtungen oder Lebensmittel miteinander verglichen. Paris hat es leider nach oben geschafft – gemeinsam mit Singapur und Hongkong. Was die Mietpreise angeht, muss man in Paris in den inneren Bezirken einiges ausgeben. Beispielsweise für eine 50 Quadratmeter große Zweizimmerwohnung ca. 1800 Euro monatlich.

Kosten für den öffentlichen Nahverkehr

Aber sind alle Kosten in der französischen Hauptstadt so hoch, und was muss man noch für Kosten einplanen? Metro- oder Transportkosten z.B., denn meist wohnt man nicht direkt am Arbeitsplatz. Für eine einfache Fahrkarte zahlt man 1,90 €, damit kann man maximal 2 Stunden fahren und auch umsteigen. Günstiger werden natürlich Monatsabos (Pass Navigo) für 75,20 € innerhalb aller Zonen oder Jahresabos mit 827,20 €. Das unterscheidet sich eigentlich nicht so sehr von deutschen Städten.

Wo man günstiger im Großraum Paris wohnen kann

Außerdem wird das Monatsticket von den meisten Arbeitgebern zu 50 % übernommen. Bei der Wohnungssuche wäre es also auch eine Überlegung, ob man statt einer überteuerten Wohnung in der Innenstadt vielleicht lieber erstmal in eine WG oder einen der Vororte zieht. So könnte man sich eine größere und günstigere Wohnung leisten und dank des Navigo-Passes bequem mit Bus, Metro und RER überall hinfahren, auch zur Arbeit.

Preise für Lebensmittel und Getränke

Die Preise in den französischen sind - speziell in Pariser Supermärkten deutlich höher als in Deutschland, ca. 20-30 %. Wer nicht so viel Geld ausgeben will, sollte eher zu Carrefour oder Franprix gehen. Sie sind auch nicht wirklich günstig, aber die Preise liegen unter denen von Monoprix, wo oftmals aber auch etwas hochwertigere Produkte im Angebot sind und die Hausmarke nicht teuer ist. Und es gibt natürlich auch Discounter, wie Lidl, das Prinzip ist bekannt.


Fachkräfte für französische und internationale Unternehmen gesucht

Viele Menschen träumen davon, in Paris zu arbeiten, auch die Franzosen. Die Arbeitslosenquote der Hauptstadt sank 2019 auf 7,5 % und lag damit unter dem Landesdurchschnitt. Paris und die Region Île-de-France sind ideale Orte, um einen Job zu finden. Besonders für Fachkräfte, gerade bei großen französischen und internationalen Unternehmen, z.B. im Businessviertel La Défense.

Chancen für Start-ups

Auch in einem Start-up kann man arbeiten: nach einer neuen Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young könnte Paris Berlin bald überholen was Investitionen in Start-ups betrifft.

2018 wurden fast 2,5 Milliarden Euro in die neuen innovativen Unternehmen der französischen Hauptstadt investiert. Paris ist durch Station F (der größte Inkubator der Welt) und den Cargo zur europäischen Start-up-Hauptstadt geworden.

Französisch kein Muss, Englisch geht auch

Doch könnte man überhaupt ohne Französischkenntnisse in Paris arbeiten? Es gibt sehr viele Stellenangebote in Paris, die gezielt andere Sprachen erfordern, englischsprachige Jobs, insbesondere in den Bereichen Sales, Content, Marketing und Customer Support beispielsweise. Man sollte aber möglichst gute Kenntnisse der französischen Sprache mitbringen, am besten auch einer weiteren Fremdsprache. Natürlich hängt der Grad der Französischkenntnisse von der angestrebten Tätigkeit ab.

Französische Unternehmen, die auf der Suche nach z.B. deutschen Business Developern sind oder auch deutsche Unternehmen in Frankreich suchen immer gute Fachkräfte. Am stärksten werden diese qualifizierten Mitarbeiter im kaufmännischen Bereich gesucht, aber vor allem auch im IT Bereich.

Es gibt Jobs in allen möglichen Bereichen, ganz speziell im Dienstleistungssektor. Drei Viertel aller Stellen in Paris sind hier und im Handel angesiedelt. 20 Prozent der Angestellten arbeiten zudem als Berater oder in der Verwaltung von Unternehmen (PSA Peugeot Citroën, Danone, etc.).


Mit welchem Gehalt kann man rechnen?

Das Durchschnittsgehalt in Paris liegt bei 75.000 €, im Gegensatz zu 68.000 € in der Provinz. Im Großraum Paris liegen die Gehälter in Frankreich im Durchschnitt am höchsten. Diese Tendenz wird auch daran deutlich, dass 10 % der Stellen in der Ile-de-France mit mehr als 125.000 € Jahreseinkommen vergütet werden.

Ein Jahreseinkommen in Frankreich sieht im Vergleich zu Deutschland vielleicht geringer aus, ist aber netto höher. Um all das besser einschätzen zu können, muss man die Unterschiede kennen, sich über anfallende Steuern und Sozialabgaben informieren. In Paris könnte die Wohnsteuer (taxe d'habitation) deutlich höher sein als in den anderen französischen Regionen. Außerdem sollte man auch über eine geeignete Krankenversicherung nachdenken, denn auch da gibt es Unterschiede, je nach der Art des Arbeitsvertrages.

Kontakte und Netzwerke sind hilfreich

Wenn man noch keine Kontakte in Paris hat, sollte man die sozialen Netzwerke nutzen. Sie sind natürlich auch in Frankreich ein wichtiger Faktor, um eine Stelle zu finden. Einer französischen Studie zufolge resultieren etwa ein Drittel aller Anstellungen aus persönlichen Kontakten und Beziehungen.

Die Zahl der freien Stellen, welche nicht veröffentlicht oder ausgeschrieben werden, liegt bei ca. 40 %! Bewerbern ohne persönliche Bekanntschaften in Frankreich, bleibt also meist keine andere Wahl als sich initiativ zu bewerben.

Es gibt viele deutsch-französische Netzwerke, zum Beispiel bei Xing oder Viadeo, die man benutzen kann, um ein persönliches bzw. berufliches Netzwerk auszubauen:

Auf speziellen deutsch-französischen Job-Portalen kann man sich einen Überblick verschaffen, wie es im jeweiligen Sektor aussieht, freie Stellen ins Auge fassen und sich auch direkt bewerben! Connexion-Emploi bietet eine Vielzahl interessanter Stellen in Paris und der Region Île-de-France an. Auf dem führenden deutschen-französischen Jobportal finden Sie ebenfalls eine Liste mit Deutschen Unternehmen in Frankreich und Paris.

Nimmt man sich die Zeit, geeignete Stellenanzeigen zu studieren, sich über Brutto-Netto-Unterschiede im Vergleich zu Deutschland zu informieren und sich den Wohnungsmarkt vielleicht ein bisschen anzusehen, ist der Traum von Paris vielleicht bald kein bloßer Traum mehr!

Mehr dazu: