Le site emploi franco-allemand

Publiez votre offre dès 490€ Trouvez ici votre job franco-allemand de rêve

Leben und arbeiten in Bordeaux und Neu-Aquitanien

Leben und arbeiten in Bordeaux und Neu-Aquitanien

Schon seit einiger Zeit ist Bordeaux, die schlafende Schöne, erwacht. Die Stadt zieht Touristen aus aller Welt an und bringt so manchen Arbeitnehmer zum Träumen. Neben der Attraktivität für Touristen, den Weinbergen und der günstigen Lage nicht weit vom Bassin d’Arcachon, strengt sich die Stadt an ihren Einwohnern immer mehr zu bieten: Grünflächen, kulturelle Veranstaltungen und Freizeitangebote. Und wenn wir alles hinter uns lassen und nach Bordeaux ziehen würden?

Der große Bordeaux-Boom

Seit sechs Jahren ist Bordeaux UNESCO Weltkulturerbe und 2017 wurde die Provinzmetropole von Lonely Planet zur attraktivsten Stadt gewählt. Man muss zugeben, dass sie so einige Trümpfe im Ärmel hat: sie besitzt ein besonders vielfältiges architektonisches Kulturerbe, ist lebendig, dynamisch und liegt perfekt einen Katzensprung vom Atlantik entfernt.

Dank einiger Veränderungen in den letzten Jahren, zieht es immer mehr neue Einwohner in die Region, die die hohe Lebensqualität zu schätzen wissen. Natürlich ist sie auch für ihre Weinberge bekannt, das angenehme Klima und die "Surfkultur", die sie in sehr trendigem Licht erscheinen lässt. Dazu kommen eine Vielzahl an Industriebranchen in näherer Umgebung, die nur darauf zu warten scheinen in neue Lebens- und Arbeitsorte umgewandelt zu werden.

So zum Beispiel Darwin, eine ökologische Kulturlandschaft, die sich in einer ehemaligen Kaserne angesiedelt hat. Man versteht gut warum, laut einer Studie des Instituts Great Place To Work, 25% der französischen Angestellten sich gerne dort ansiedeln würden. Man sagt, das Bordeaux 2030 die eine Million Einwohnermarke knacken wird.

Dieser Run hat zur Folge, dass die Immobilienpreise sehr schnell ansteigen und übt gleichzeitig einen großen Druck auf die Arbeitsmarktsituation vor Ort aus. Heutzutage ist es nicht unbedingt gesagt, dass man auch einen Job findet, wenn man nach Bordeaux zieht. Auch wenn es vorrangig die hohe Lebensqualität ist, die die neuen Einwohner anzieht, so ist der Arbeitsplatz doch im Wesentlichen ausschlaggebend.

Arbeitsmarkt im Wandel

Die Stadtverwaltung ist sich der Herausforderungen, die die Entwicklung des Arbeitsmarktes in Verbindung mit der explodierenden demographischen Entwicklung mit sich bringt, bewusst und ruft regelmäßig neue Zentren ins Leben um neue Arbeitgeber in die Region zu locken.

Arbeitsmarkt in Bordeaux im Wandel

Das Label French Tech

Einige Branchen, wie zum Beispiel der Onlinesektor, wachsen sehr schnell, unter anderem dank der Verleihung des Labels La French Tech im Jahr 2014, das viele positive Auswirkungen mit sich brachte. Laut Virginie Calmels, Wirtschaftsreferentin der Stadt Bordeaux, entstanden schon 2017 allein 7800 Stellen in der Metropolregion.

Heute stelle der digitale Sektor 25000 Stellen in der Region, und das sei nur der Anfang! Neben CDiscount, die aus Bordeaux stammen, und die dieses Jahr 300 Personen in den Bereichen Handel, Logistik, Finanzen und Personal einstellen werden, haben sich auch große Unternehmen wie Ubisoft oder OVH kürzlich in der Gegend angesiedelt. Cap Gemini will 350 Personen für den IT-Bereich einstellen. Betclic hat seinen Firmensitz von London und Paris nach Bordeaux verlegt und über 100 Personen eingestellt: Entwickler, Produktdesigner, Businessanalysten, Data Scientists, Marketing- und Personalexperten.

Schlüsselsektoren bei der Jobsuche in Bordeaux und im Raum Nouvelle-Aquitaine

Die Sozial- und Solidaritätswirtschaft stellt einen weiteren Schlüsselbereich in der Region Aquitaine und vor allem in Bordeaux dar. Laut Bordeaux Métropole, zählt er 4900 Unternehmen und 51500 Angestellte - stellt damit also jeden zehnten Arbeitnehmer. Das weiter oben genannte Ökosystem Darwin bietet mit seinem Gründerzentrum, dem Inkubator und dem Coworking Space mehr als 250 Unternehmen ein Zuhause.

Dazu kommen noch ein Lebensmittelgeschäft, ein Bio-Restaurant und zahlreiche Vereine, die auf dem Gelände tätig sind. Dazu gehört zum Beispiel HelloAsso, die erste Onlinespendenplattform für Vereine, die gegründet wurde, um allen Vereinen die Möglichkeit zu bieten auch finanziell von der Digitalisierung zu profitieren.

Luft- und Raumfahrt

Der Bau des Wettbewerbszentrums Aerospace Valley, das auf Luft- und Raumfahrt, sowie eingebettete Systeme spezialisiert ist, hat den Sektor neu belebt: er stellt 130000 Arbeitsplätze in der Industrie und 8500 Forscherstellen in mehr als 1600 Unternehmen. Die wichtigsten Unternehmen in der Region sind Dassault Aviation, Airbus D&S oder Thalès. Für all diejenigen, die lieber in Startups, als in großen Konzernen tätig sind, hält der Technologieparkt Bordeaux Technowest eine große Anzahl von innovativen Unternehmen, sowie ein Gründerzentrum und einen Inkubator bereit.

Tourismus, Hotellerie und Gastronomie

Schon seit einigen Jahren entwickelt sich die Tourismusbranche in Bordeaux sehr gut: seit 2012, als die Stadt ins UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen wurde, stieg, laut den offiziellen Zahlen der Stadt, die Besucherzahl um 32%. Sämtliche Tourismusbereiche sind von dieser positiven Entwicklung betroffen, die natürlich auch neue Arbeitsplätze mit sich bringt.

Wein aus Bordeaux

Wein aus Bordeaux

Man kann eigentlich nicht von Bordeaux sprechen ohne den Wein zu erwähnen. Wussten Sie, dass weltweit jede Sekunde 23 Flaschen Bordeaux-Wein verkauft werden? Auch dieser Sektor entwickelt sich positiv, da der Weintourismus gerade in Mode ist und viele Besucher anzieht: Die Weinberge verbuchen immerhin einen Besucherzuwachs von 82%. 2016 eröffnete die Cité du Vin, eine Art Zentrum für Weingeschichte in der Region mit Veranstaltungen, Ausstellungen, etc.. 250 Arbeitsplätze wurden geschaffen und mehrere hunderttausend Besucher haben die Cité schon besichtigt. Andere Unternehmen wie Vinexpo, Mahler-Besse, Beyerman oder H&A Locations sind ebenfalls ansässig und haben eine Vielzahl Mitarbeiter.

Gesundheit

Die Uniklinik ist mit 14000 Angestellten der wichtigste Arbeitgeber im Gesundheitsbereich in der Region. Daneben gibt es aber noch ein Krankenhausnetz, Universitäten und Forschungseinrichtungen. Repräsentanten der wachsenden Branche E-Gesundheit, wie Maincare Solutions oder Invivox schreiben regelmäßig neue Stellen aus. Auch Startups haben sich angesiedelt und machen die Region frankreichweit zur zweitwichtigsten im Bereich E-Gesundheit.

Handel und Handwerk

In Bordeaux gibt es ca. 4300 Handwerksbetriebe, die 5000 Angestellte und 400 Auszubildende beschäftigen. Sie konzentrieren sich hauptsächlich auf die Baubranche, den Dienstleistungssektor und die Gastronomie. Laut den offiziellen Zahlen der Stadt, konnte der Bereich zwischen 2012 und 2016 einen Zuwachs von 21% verzeichnen. Auch um die Handelsbranche steht es gut: mehr als 7000 Geschäfte sind auf die Stadt verteilt. Das Stadtzentrum von Bordeaux ist das größte in der Region Nouvelle Aquitaine. Es ist auch interessant zu wissen, dass die Firmensitze der Cultura- und Beauty Success-Geschäfte sich auch in Bordeaux angesiedelt haben.

Und das Gehalt in Bordeaux und Aquitanien?

Was das Gehalt betrifft, so wird der Unterschied bei einer gleichwertigen Stelle zwischen Paris und Bordeaux auf ca. 20% geschätzt. Dies scheint die Vielzahl der Neuzugezogenen aus der Region Ile-de-France jedoch nicht abzuschrecken. Das höhere Gehalt in der Hauptstadt lässt sich zum Großteil durch die viel höheren Lebenshaltungskosten erklären. Man bekommt in der Provinz also weniger Gehalt, aber man lebt deshalb nicht schlechter, im Gegenteil!

Allerdings bleibt die hohe Quote an Zuzügen nicht ohne Folgen: die Mieten steigen in Bordeaux, und diese Anstiege spiegeln sich noch nicht unbedingt in den Gehaltszahlen wider. Normalerweise sollte eine Anpassung aber nicht auf sich warten lassen.

Die Lebenshaltungskosten in Bordeaux sind dennoch um einiges geringer als in Paris oder in anderen französischen Städten. So kostet beispielsweise ein einfaches Tramticket 1,60€. Ein geringerer Tarif als in Lyon oder Straßburg. Für eine Zehnfahrtenkarte muss man 12,90€ bezahlen und ein Monatsticket kostet 39,60€, als Jobticket sogar nur 32,50€.

Bordeaux kann auf allen Ebenen überzeugen

Laut einer Umfrage von Cadremploi (Est-ce une bonne idée de quitter Paris pour Bordeaux ?) würden 65% der Pariser die Hauptstadt gerne gegen Bordeaux eintauschen – 56% davon auch für ein geringeres Gehalt. Befragt man ehemalige Pariser vor Ort, so sind alle einer Meinung, selbst diejenigen, die ihren Traumjob noch nicht gefunden haben: für nichts in der Welt würden sie zurückgehen.

Hier sind die Video-Tipps unserer Experten zum Leben und arbeiten in Bordeaux:


Mehr dazu: