Connexion-Emploi

Le site emploi franco-allemand

Deutschland und Frankreich sind füreinander der jeweils größte Handelspartner

Deutschland und Frankreich sind füreinander der jeweils größte Handelspartner

Mit einem Handelsvolumen von 170,3 Milliarden Euro im Jahr 2018 war Frankreich einer der wichtigsten Handelspartner Deutschlands. Diese Zahlen wurden vom deutschen Bundesamt für Statistik (destatis) veröffentlicht.

China (199,3 Mrd.) übertrifft Frankreich und die Niederlande (189,4 Mrd.), das ist allerdings eine weltweite Entwicklung. Die deutsche Handelsbilanz gegenüber Frankreich lag bei 40,3 Milliarden Euro. Deutschland führte im Jahr 2018 Güter im Wert von 105,3 Milliarden Euro nach Frankreich aus, Importe aus Frankreich betrugen 65 Milliarden Euro.

Frankreich ist bester Kunde und drittstärkster Zulieferer

Wie schon 2017 war Frankreich Deutschlands bester Abnehmer und drittstärkster Zulieferer. Die deutschen Exporte nach Frankreich haben sich um 1% und die Importe aus Frankreich um 1,24 % gesteigert.

Die drei wichtigsten Empfänger von Waren aus Deutschland waren 2018 nach Frankreich mit 105,3 Mrd. Euro, die USA (113,3 Mrd Euro) und die Niederlande (91 Mrd. Euro). Die wichtigsten drei Zulieferer waren die Niederlande (97,7 Mrd. Euro), China (106 Mrd. Euro) und Frankreich (65 Mrd. Euro).

Laut der Statistik sind deutschen Exporte 2018 gegenüber zum Vorjahr um 3 %, die Importe um 5,7 % gewachsen. Damit haben Deutschlands Exporte ein Volumen von 1 317,9 Milliarden Euro und die Importe von 1 031,0 Milliarden Euro erreicht.

1600 französische Unternehmen in Deutschland vertreten

Man schätzt, dass es zur Zeit mehr als 1600 französische Unternehmen gibt, die in Deutschland aktiv sind. 2019 wurden insgesamt 5 337 Filialen in Deutschland registriert, die von französischen Unternehmen oder Institutionen gesteuert werden. Dies ergab die Datenbank von Orbis.

Diese Firmen verzeichneten einen Umsatz von über 135 Mds € und beschäftigen mehr als 340 000 Arbeitnehmer. Die Anzahl von Franzosen oder Französischsprachigen, die ein Interesse an französischen Unternehmen (Filialen oder Firmen im französischen Mehrheitsbesitz) in Deutschland haben, ist also groß. Genauso groß ist der Bedarf deutscher Unternehmen mit Handelsbeziehungen nach Frankreich nach deutsch-französischem Personal.

1600 deutsche Unternehmen sind in Frankreich aktiv

Dadurch, dass in den letzten Jahrzehnten Deutschland und Frankreich ihre gegenseitigen Handelsbeziehungen immer weiter ausgebaut haben, sind die beiden Länder heute füreinander der jeweils größte Handelspartner.

Die AHK (Deutsch-französische Industrie- u. Handelskammer) zählte 2018 1600 deutsche Unternehmen, die in Frankreich aktiv sind (1945 Tochtergesellschaften in Frankreich, 4593 Niederlassungen) mit ca. 310.000 Mitarbeitern.

Für die in Frankreich lebenden Deutschen auf Stellensuche sind besonders Filialen deutscher Unternehmen von Interesse als auch französische Gesellschaften, die nach Deutschland exportieren, da hier Deutschkenntnisse eine wichtige Zusatzqualifikation darstellen.

Mehr dazu: