Publish your offer now Find the Franco-German job of your dreams here

Unsere Tipps, um einen Job in Frankreich und Paris zu finden

Unsere Tipps, um einen Job in Frankreich und Paris zu finden

Sie suchen einen Job in Paris und benötigen nun Hilfe bei der Stellensuche, Bewerbung oder zu deutschsprachigen Kontakten vor Ort? Eine Stelle in Frankreichs Hauptstadt zu ergattern, kann ein echter Karrierebooster sein. Wir geben Ihnen nützliche Tipps für Ihre Jobsuche im Großraum Paris.



Diese 9 Dinge sollte man beachten bevor man nach Paris zieht

1. Diese 9 Dinge sollte man beachten bevor man nach Paris zieht

1. Ja, es gibt freie Stellen

Die Île-de-France ist die größte Wirtschaftsregion in Frankreich und umfasst 23 % der Beschäftigtenverhältnisse des gesamten Landes. Die Arbeitslosenquote im Großraum Paris beläuft sich auf 7 % und liegt damit 0,4 % unter dem nationalen Durchschnitt. Weitere interessante Zahlen zur Pariser Region:

  • ca. 1.092.900 Unternehmen sind dort niedergelassen

  • 88 % der Arbeitsplätze gehören dem Dienstleistungssektor an

  • 35 % der französischen Führungskräfte arbeiten dort

2. Die perfekte Stadt für junge Menschen

Nach Erhalt des Diploms zieht es viele junge Menschen nach Paris und dessen Vielzahl an Start-ups, kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie internationalen Konzernen. Im Ranking von Great Place to Work aus dem Jahr 2021, welches die Städte ermittelt, in denen Franzosen gerne arbeiten würden, landete Paris auf dem vierten Platz (hinter Bordeaux, Aix-en-Provence und Toulouse).

3. Es gibt unzählige Dinge zu sehen und zu erleben

Frankreichs Hauptstadt bietet, dank seiner 14 530 Cafés und Restaurants, 206 Museen und 420 Kinoleinwänden mit Originalversion, Ausgangsmöglichkeiten im Überfluss. Ebenfalls können Sie sich im Grünen entspannen, in einem der 500 pariser Parks (dies steht dennoch nicht im Vergleich zu den rund 3 000 Londoner Grünanlagen) oder aber während Ihrer Mittagspause durch die durchgängig geöffneten Geschäfte flanieren.

4. Das Wohnen bleibt ein echter Hindernislauf

Die Schwierigkeiten der Region, welche immerhin 12,2 Millionen Einwohner zählt, sind jedem Neuankömmling bekannt. Einer Umfrage von Opinionway zufolge, schätzen 68 % der Mieter die Wohnungssuche als schwierig ein und 88 % urteilen, dass es noch viel komplizierter sei, wenn man keinen unbefristeten Arbeitsvertrag hat.

Was die von Eigentümern verlangte Anzahl an Unterlagen betrifft, hat man schon fast den Eindruck, eine DNA-Probe mit einreichen zu müssen, um eine Wohnung zu bekommen. Zusätzlich zu einem ausgefüllten Informationsblatt über den Mieter, einer Kopie des Personalausweises sowie der Bankverbindung, verlangen Agenturen ebenfalls die letzten drei Zahlungsnachweise der Miete, die letzten beiden Steuernachweise sowie einen Einkommensbescheid.

Befinden Sie sich in einem Angestelltenverhältnis, müssen Sie ebenfalls eine Kopie Ihrer letzten drei Gehaltsabrechnungen beifügen und eine vom Arbeitgeber ausgestellte Anwesenheitsbescheinigung auf Briefkopfpapier vorlegen, die nicht älter als 30 Tage ist und die Ihre Funktion, das Eintrittsdatum, das Nettogehalt sowie eventuell Prämien und das dreizehnte Monatsgehalt angibt.

Damit Ihre Mappe überhaupt eine Chance hat akzeptiert zu werden, muss Ihr Einkommen dreimal so hoch wie die Kaltmiete sein. Stellen Sie sich auch darauf ein, eine exorbitant hohe Miete zu bezahlen. Die Seite SeLoger zeigt, dass die Mietpreise in Paris bei 32 € pro Quadratmeter liegen, wohingegen man beispielsweise in Annecy-le-Vieux nur 15 € pro Quadratmeter zahlt.

5. In Paris ist alles teurer

Dem britischen Magazin The Economist zufolge galt Paris 2022 als teuerste Stadt der Welt, gefolgt von Hong Kong und Singapur. Auch die Datensätze des französischen Instituts für Statistik und Wirtschaftsstudien (Insee) zeigen, dass die Preise in Paris 9 % höher als in der Provinz sind.

Laut Le Figaro liegt der Durchschnittspreis für einen Kaffee in Paris bei 3,20 € gegenüber lediglich 1,30 € in Perpignan. Sollten Sie übrigens krank werden, müssen Sie wissen, dass pariser Ärzte die Meister der Honorarüberschreitungen sind.

6. Allerdings sind die Gehälter höher

Die gute Nachricht ist jedoch, dass man in Paris besser verdient. L'Insee hat berechnet, dass das durchschnittliche Gehalt im Großraum Paris bei rund 1 886 € liegt, wohingegen sich dieses in der französischen Provinz auf 1 714 € beläuft.

7. Sich mit dem Auto fortbewegen ist eine echte Qual

Wenn Sie Ihr Auto in Paris benutzen möchten, muss Ihnen bewusst sein, dass es hier mit die meisten Staus in Frankreich gibt. Pariser Autofahrer verlieren ca. 15 Stunden und 40 Minuten pro Monat.

8. Metro, Arbeit, Schlafen

Die Mehrheit der Einwohner bevorzugt die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Paris, um sich fortzubewegen. Das Abonnement des Metropasses Navigo, der es einem erlaubt, das gesamte pariser Verkehrsnetz zu nutzen, beläuft sich auf 75,20 € im Monat. Das Netzwerk umfasst 1519 Buslinien und 302 Metrostationen und zählt demnach rund 1,5 Milliarden Passagiere pro Jahr, verteilt auf 14 Metrolinien und jährlich 1,4 Milliarden Reisende, die die 13 Regionalzuglinien sowie die des RERs nutzen.

Seien Sie sich bewusst, dass, wenn Sie sich in der pariser Region niederlassen, Sie im Jahr 237 Stunden in öffentlichen Verkehrsmitteln verbringen werden. Im Südosten Frankreichs sind es beispielsweise nur 139 Stunden... Sie sollten auch wissen, dass Sie einen Teil dieser Stunden damit verbringen werden, in einem überfüllten Zug Akkordeonmusik hören zu müssen.

9. Nutzen Sie einfach das Fahrrad

Einer aktuellen Studie zufolge, ist die Verschmutzung in den öffentlichen Verkehrsmitteln zehnmal höher als bei einer Spitzenbelastung auf den Straßen. Glücklicherweise existieren weitere Alternativen, um sich fortzubewegen, wie zum Beispiel auf zwei Rädern. Paris zählt über 1000 km an Fahrradwegen, Sie können also dank der angebotenen Subventionen ein Elektrofahrrad kaufen, ein Rad leihen, einen E-Roller oder einen Scooter mieten, sofern Sie einen Helm und eine Schadstoffmaske tragen. Vergessen Sie nicht, dass Rollerfahrer in Paris einen eher liberalen Fahrstil hegen.



Nutzen Sie persönliche Netzwerke bei der Stellensuche in Paris

2. Nutzen Sie persönliche Netzwerke bei der Stellensuche in Paris

Soziale Netzwerke sind nicht nur in Deutschland, sondern natürlich auch in Frankreich ein wichtiger Faktor, um eine Stelle zu finden. Einer französischen Studie zufolge resultieren etwa ein Drittel aller Anstellungen aus persönlichen Kontakten und Beziehungen. Die Zahl der freien Stellen, welche nicht veröffentlicht oder ausgeschrieben werden, liegt bei ca. 40 %! Bewerbern ohne persönliche Bekanntschaften in Frankreich bleibt also meist keine andere Wahl als sich initiativ zu bewerben.

In der heutigen vernetzten Welt finden Sie natürlich auch im Internet viele deutsch-französische Netzwerke, zum Beispiel bei Facebook oder LinkedIn an die Sie sich wenden können, um Ihr persönliches bzw. berufliches Netzwerk auszubauen:

Die wohl bekanntesten Vernetzungsplattformen sind ohne Zweifel Eventbride und Meetup. Dort finden Sie Annoncen, um an abendlichen Veranstaltungen sowie an "Aperos" oder gar professionellen Brunches, um Ihr Netzwerk zu vergrößern, teilzunehmen. Der Vorteil dieser Veranstaltungen ist, dass jeder daran teilnehmen kann und die meisten kostenfrei sind. Sie müssen lediglich Ihre eigenen Spesen bezahlen.



Achten Sie auf Ihre Französischkenntnisse

3. Achten Sie auf Ihre Französischkenntnisse

Möchten Sie sich in Frankreich bewerben, so sollten Sie einerseits über gute Französischkenntnisse verfügen sowie Kenntnisse über den französischen Arbeitsmarkt mitbringen.

Für deutsche Bewerber ist der Wettbewerb mit französischen Berufseinsteigern sehr hoch, da man in Frankreich mit etwa 22 Jahren bereits sein Diplom besitzen kann. Dies bedeutet aber keineswegs, dass Sie als deutscher Bewerber auf dem französischen Markt chancenlos sind, Sie sollten nur Ihre Suchkriterien etwas eingrenzen. Ihre Chancen steigen, wenn Sie sich für Stellen in mittelständischen Unternehmen und im mittleren Management bewerben und bereits Erfahrungen in deutschen sowie internationalen Unternehmen gesammelt haben.

Generell ist die Nachfrage nach mehrsprachigen Sekretärinnen und Buchhaltern sehr hoch, ebenso werden Führungs- und Fachkräfte aus der Baubranche, dem Gesundheitswesen oder auch Informatik, Handel und Tourismus gesucht.

Im Gegensatz zu Deutschland, sind die Karrierechancen für Frauen in Frankreich weitaus höher einzustufen. Der weibliche Anteil in den Führungspositionen liegt bei ca. 25 % und ist damit doppelt so hoch wie vergleichsweise in der Bundesrepublik. Ein Großteil dieser Frauen hat bereits Kinder, weswegen Teilzeitstellen keine Seltenheit sind.

Weitere Informationen dazu:



Bereiten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen auf Französisch vor

4. Bereiten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen auf Französisch vor

Der erste Schritt bei der Stellensuche in Frankreich ist natürlich die intensive Vorbereitung Ihrer Bewerbungsunterlagen. Wir haben für Sie einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen behilflich sein könnten:



Schicken Sie Initiativbewerbungen an Unternehmen

5. Schicken Sie Initiativbewerbungen an Unternehmen

Eine Initiativbewerbung hat immer die Absicht, das eigene Netzwerk zu vergrößern und Kontakte zu knüpfen. Das Mindeste, was man von einer Initiativbewerbung erwarten kann, ist, dass Ihr Anschreiben und Lebenslauf das Unternehmen dermaßen ansprechen, dass Sie in die Kartei des Unternehmens aufgenommen werden, da Sie als Bewerber natürlich keinen Einfluss auf die Bedürfnisse des Unternehmens und dessen Einstellungspläne nehmen können.

Das eigentliche Ziel bleibt allerdings eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch zu erhalten, auch wenn daraufhin nicht immer sofort ein konkretes Angebot folgt. Es kann auch zunächst eine Kontaktaufnahme sein (zum Teil auch rein telefonisch), um auch auf diesem Wege das Netzwerk ausbauen.

Unsere Liste deutscher Unternehmen und deren Filialen in Frankreich könnte Ihnen bei Ihrer Initiativbewerbung durchaus sehr behilflich sein.

Folgend haben wir allgemeine Jobportale und spezialisierte Jobbörsen in Frankreich für Sie aufgelistet:

Deutsch-französische Jobbörse:

Allgemeine Stellenportale in Frankreich:

Jobboard für Absolventen in Frankreich:

Stellenbörsen für Führungskräfte in Frankreich:

Deutsch-französische Personalberatungen und -vermittlungen:

Zeitarbeitsfirmen in Frankreich:

Mehr dazu: