Unsere Tipps für Studenten auf Wohnungssuche in Paris

Unsere Tipps für Studenten auf Wohnungssuche in ParisFür Studenten, die bereits ihren Bachelor haben, gibt es eine sehr nette Möglichkeit: das Heinrich-Heine-Haus in den internationalen Wohnheimen in Paris, der Cité internationale universitaire de Paris (CIUP). Am südlichen Stadtrand gelegen, besteht die Cité aus 38 französischen und ausländischen Häusern und beherbergt ca. 5.500 Residenten aller Nationalitäten.

Das Heinrich-Heine-Haus

Das Heinrich-Heine-Haus, das deutsche Haus in der Cité, stellt 109 Wohnplätze zur Verfügung. Es nimmt nämlich zur Hälfte deutsche Residenten auf und im Austausch mit anderen Häusern Studierende aus anderen Ländern, so dass eine vielseitige Begegnung mit Franzosen und anderen Ausländern zustande kommt. Die Bewerbung gilt also nicht für ein bestimmtes Haus, sondern für die CIUP insgesamt. Zwar kann man angeben, in welchem Haus man vorzugsweise untergebracht sein will, der Wunsch kann jedoch nicht immer erfüllt werden.

Voraussetzungen für eine Aufnahme sind, dass man mindestens ein Grundstudium erfolgreich abgeschlossen hat und dass man sein Studium in Paris als immatrikulierter Student während des gesamten französischen Studienjahres fortsetzen will. Aufnahme für ein Semester ist nur in begründeten Einzelfällen möglich. Doktoranden können statt der Immatrikulation das Einladungsschreiben eines französischen Betreuers ("directeur de recherche" oder "laboratoire") vorlegen.

Alle Residenten des Heinrich-Heine-Hauses werden in Einzelzimmern untergebracht, in einigen Häusern gibt es auf besonderen Wunsch und in wenigen Fällen auch Doppelzimmer. Der Zimmerpreis liegt im Heinrich-Heine-Haus bei ca. 360 € / Monat (Nebenkosten, Internet, Telefongrundgebühren und Dienstleistungen, z.B. Reinigung, Bettwäsche eingeschlossen).

Zusätzlich müssen neue Residenten eine einmalige Aufnahmegebühr an das jeweilige Haus bezahlen. Im Heinrich-Heine-Haus beträgt sie 70 €. Alle aufgenommenen Studierenden zahlen dem Heinrich-Heine-Haus außerdem eine Bearbeitungsgebühr von 30 €. In der Regel muss in allen Häusern bei der Ankunft eine Kaution hinterlegt werden (ca. eine Monatsmiete). Eine Reihe von Einrichtungen - Gemeinschaftsküchen, Musikräume, Photolabor, Computerraum, Wäscheraum und Bibliothek - steht allen Residenten zur Verfügung.

Für Informationen zur Bewerbung schaut ihr am besten direkt auf der Homepage der CIUP.

Wenn ihr dort nicht angenommen werdet oder auch schon während des Bachelors nach Paris möchtet, müsstet ihr euch etwas auf dem sehr harten Pariser Wohnungsmarkt suchen. Aber die Preise müssen euch da keine zu große Angst machen, denn selbst als deutscher Student, dessen Eltern keine Steuern in Frankreich bezahlen, kann man Wohngeld beantragen und man kriegt es meistens auch! Das hängt natürlich vom Einkommen des vorherigen Jahres ab, aber als Student ist das ja eigentlich nicht sehr viel.

Einen Antrag kann man bei der Caf (Caisse d'allocations familiales) ausfüllen, um diese APL (Aide personnalisée au logement) zu beantragen. Dort muss man auch eine Erklärung über das Einkommen ausfüllen.

Die Beihilfe, die man bekommen kann, kann auch online ausgerechnet werden, bei einer Simulation auf der Seite der Caf. Grob geschätzt beträgt das Wohngeld ein Drittel der Miete. Mit einem Mietvertrag kann man einen APL-Antrag stellen, aber auch im Falle einer WG (colocation) mit einer Wohnbescheinigung (attestation d'hébergement) des Mieters (geringerer Betrag). Falls man einen Mietvertrag (bail) für ein Zimmer (chambre d'hôte) abgeschlossen hat und die dazugehörige Zahlungsbescheinigungen (quittances) besitzt, kann man auch die Beihilfe beantragen.

Websiten zur Suche einer Wohnung oder WG

The Guest House For International student Girls in Bordeaux bietet Kurse und Zimmer für 10 Studentinnen an. Auskünfte beim CIDU oder bei Mariejosegrignon@aol.com.