Tipps für berufliche Neuorientierung und Quereinstieg in Frankreich

Berufliche Neuorientierung und Quereinstieg in FrankreichViele Menschen wünschen sich, ihre berufliche Situation zu verändern. So zieht es etwa in Frankreich viele von der einen in die andere Region. Allerdings will solch ein Schritt sorgfältig durchdacht und gut geplant sein.

Tipps für Landeier...

Ein Umzug in eine andere Gegend bedeutet oft nicht nur eine berufliche Veränderung. Ein solcher Schritt kann das gesamte Leben auf den Kopf stellen. Für manche ist es die perfekte Gelegenheit zur beruflichen Umorientierung oder der Anlass, sich selbständig zu machen. Fangen Sie also zunächst damit an, sich über Ihre Karrierepläne Klarheit zu verschaffen - natürlich in Abhängigkeit von der Gegend, in die Sie ziehen möchten. „Konzentrieren Sie sich nicht zu sehr auf einen bestimmten Ort", rät Sylvie Le Calvez, Chefredakteurin des Magazins L'Esprit Village, „sonst läuft man Gefahr, eventuelle Alternativlösungen zu übersehen." Wie sich Ihre Pläne auch gestalten mögen, analysieren Sie sie ganz genau, um möglichst nah an der Realität zu bleiben. Ein anderer wichtiger Rat: Nutzen Sie Ihr Netzwerk und bauen Sie es aus. Damit erhöhen Sie Ihre Chancen und erleichtern sich selbst den Neustart. Wenn Sie sich ganz neu orientieren wollen, dann lassen Sie sich Zeit. Gehen Sie alle möglichen Optionen durch: Möchten Sie eine Anstellung als klassischer Abgestellter, möchten Sie von zu Hause arbeiten oder sich gar selbständig machen?

Originelle Beispiele von neuen Orientierungsmöglichkeiten in Frankreich

Wenn bestimmte Regionen weniger Gehaltsperspektiven bieten als andere, so unterstützen sie aber im Gegenzug häufig Projekte zur Unternehmensgründung. Zum Beispiel begleitet das Programm SOHO SOLO in Gers Freiberufler und Telearbeiter bei ihrer Ansiedlung vor Ort.

In der Auvergne werden die Vorhaben von Gründern oder Übernehmer eines Unternehmens dadurch unterstützt, dass Kosten für den Umzug und die Unterkunft übernommen werden. In bestimmten Fällen wird der Start auch finanziell unterstützt.

In Forcalquier in der Region Alpes-de-Haute-Provence wird durch ein Programm die Ansiedlung von Berufen aus dem Bereich Buchhandel gefördert.
Überall in Frankreich gibt es solche Initiativen, erkundigen Sie sich direkt in Ihrer gewünschten Region, etwa beim Generalrat oder beim Regionalrat.

Wenn Ihnen danach ist, sich beruflich neu zu erfinden, dann gibt es eine interessante Möglichkeit, den Traumjob unter Realbedingungen zu testen, nämlich im Rahmen eines Praktikums: „Wenn Sie Bio-Bäcker oder Schmied werden wollen, können Sie versuchsweise unter den reellen Bedingungen in diesen Berufen arbeiten", schlägt Natacha Jegues, Projektleiterin des Vereins Savoir-faire et découverte, vor.

Mitunter ist es möglich, eine Finanzierung für das Praktikum zu bekommen, und zwar im Rahmen des DIF (Recht auf individuelle Weiterbildung). Das Ziel: Herausfinden, ob der Beruf mit ihrer Lebensplanung zusammenpasst. „Am Ende dieser Testphase hilft Ihnen eine Bilanz Ihren persönlichen Aktionsplan aufzustellen. Das kann sogar bis zur Realisierung eines ersten Finanzplans gehen."

Mehr zum Thema: