Für ein flächendeckendes Angebot des deutsch-französischen Abiturs

Angebot des deutsch-französischen AbitursCarte blanche à Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin.


ParisBerlin_logoParisBerlin (http://www.parisberlin.fr) est le seul newsmagazine qui vous informe chaque mois sur l'actualité franco-allemande dans les domaines suivants : politique, économie, mode de vie, culture, éducation, médias.


Seit mittlerweile 15 Jahren können Schülerinnen und Schüler in Deutschland und Frankreich an vielen Schulen einen deutsch-französischen Abschluss erlangen: das AbiBac (Abitur-Baccalauréat). Dieser gemeinsame Abschluss bedeutet einen großen Schritt für die interkulturelle Annäherung zwischen den Partnerländern, denn die Schülerinnen und Schüler setzen sich über mehrere Jahre intensiv mit der Sprache und Kultur des Partnerlandes auseinander und können mit ihrem Fundus an Erfahrungen in der deutsch-französischen Begegnung viel zum Abbau von Barrieren zwischen Deutschland und Frankreich beitragen. Dem AbiBac kommt somit eine wichtige Rolle bei der zukünftigen Gestaltung der deutsch-französischen Beziehungen zu.

Die Erfolgsgeschichte des AbiBac spiegelt sich in Zahlen wider: An rund 50 Schulen in Deutschland kann das AbiBac abgelegt werden, viele sind erst seit 2007 dazugekommen. Und die positive Entwicklung hält weiterhin an. Unterstützt werden die Schulen nicht nur von den Kultusministern und den AbiBac-Beauftragten der Länder, sondern auch von der französischen Botschaft und ihren regionalen Ansprechpartnern. In vielen Fällen bestehen bereits Partnerschaften zwischen deutschen und französischen Schulen, die durch persönliches Engagement zahlreicher Lehrerinnen und Lehrer häufig im Rahmen von Regionalpartnerschaften aufgebaut wurden.

Doch leider steht die Möglichkeit, das AbiBac zu erlangen, keineswegs allen interessierten Schülerinnen und Schülern in Deutschland offen. Mit zunehmender geographischer Ferne zum Partnerland nimmt leider auch das deutsch-französische Engagement ab. Als Bevollmächtigter für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit setze ich mich daher sehr dafür ein, gerade in den Regionen, die weiter von Frankreich entfernt liegen, das Interesse für das Partnerland zu wecken.

Zu den großen Fortschritten in den neuen Ländern zählen das Hinzukommen einer AbiBac-Schule in Rostock im vergangenen Jahr und die Verpartnerung eines Gymnasiums in Weimar mit einer französischen AbiBac-Schule im Frühjahr 2009. Die Eröffnung der AbiBac-Züge ist ein bedeutender Schritt zur nachhaltigen Stärkung der deutsch-französischen Beziehungen. Schulen in Halle/Saale und Leipzig bemühen sich derzeit, die Voraussetzungen für das AbiBac zu schaffen. Damit ist das Ziel eines flächendeckenden Angebots allerdings noch lange nicht erreicht. Es müssen nicht nur in den noch fehlenden Ländern einzelne AbiBac-Schulen entstehen. Wir arbeiten auch an einem deutschlandweiten und möglichst engmaschigen Netz, so dass noch mehr Schülerinnen und Schülern dieser einmalige Weg zur Erlangung eines deutsch-französischen Abschlusses offensteht.