Ranking der Grandes Ecoles in Frankreich: Ecoles ingénieurs après bac

Ranking Grandes Ecoles Frankreich 2012 IngenieurDie französischen Grandes Ecoles rangieren im Ansehen oft weit vor den Universitäten und bilden die angesehenste Gruppe des französischen Hochschulsystems. Dabei handelt es sich um spezialisierte Hochschulen, die ein bestimmtes Fach oder miteinander verwandte Fächer unterrichten. Das Fachstudium ist zudem mit allgemeinbildenden und persönlichkeitsfördernden Elementen verbunden. Grande Ecoles werden auch als Elite-Hochschulen bezeichnet, da sie als Ausbildungsstätten der Führungseliten in Staat, Wirtschaft und Kultur gelten.

In den folgenden Tabellen ist das aktuelle Ranking 2011/2012 (Quelle: L'Etudiant) für die Ingenieurschulen (après bac und après bac+2) und für die Grandes écoles de Commerce dargestellt. Abschließend ist außerdem eine Übersicht über die Instituts d'études politiques eingefügt, die in Frankreich ebenfalls ein hohes Ansehen haben und als Grande Ecoles gelten.

Ecoles ingénieurs après bac

Ecole
Groupe 2012
Note 2012
Niveau académique
Proximité avec les entreprises
Ouverture internationale
INSA Lyon
 A+  63  xxx  xxx  xxx
UTC  Compiègne
 A  56  xxx  xxx  xxx
INSA Toulouse
 A  46  xxx  xxx  xx
INSA Rouen
 A  42  xxx  xxx  xxx
CPE Lyon
 B  38  xxx  xxx  xx
ECE Paris
 B  37  xx  xxx  xxx
UTT Troyes
 B  37  xxx  xxx  xxx
EPF Sceaux
 B  36  xx  xxx  xxx
ESIEE Paris - Marne-la-Vallée
 B  36  xxx  xxx  xx
INSA Rennes
 B  36  xxx  xxx  xx

Quelle: http://www.letudiant.fr/palmares/classement-ecole-ingenieur-apres-bac.html

L'Étudiant hat die Schulen in verschiedene Gruppen eingeteilt (A+ bis D), resultierend aus der Anzahl der Punkte aus 14 unterschiedlichen Bewertungskriterien.

Den drei Bereichen (Niveau académique, Proximité avec les entreprises und Ouverture internationale) wurden zur Bewertung je 1-3 Punkte vergeben (hier in Kreuzen dargestellt).

In den vorliegenden Tabellen wurden nur diejenigen 10 Schulen abgebildet, die in der Bewertung am besten abgeschnitten haben.

Aufgrund der stark industriell geprägten Ausbildung ist ein Diplôme de l'INSA (Institut National des Sciences Appliquées) in Frankreich ein angesehener Abschluss. In Frankreich gibt es fünf Hochschulen, die INSA genannt werden (Lyon, Rennes, Rouen, Straßburg und Toulouse). Jede Hochschule bietet in verschiedenen Fachbereichen unterschiedliche naturwissenschaftliche Vertiefungsrichtungen an. Neben dem Erwerb fachlicher Qualifikationen wird auf Mehrsprachigkeit Wert gelegt. Es existieren viele Kooperationen mit ausländischen Universitäten und auch der Anteil ausländischer Studenten an den Hochschulen selbst liegt relativ hoch. Mit vielen Hochschulen außerhalb Frankreichs gibt es Kooperationsvereinbarungen, die den Erwerb eines Doppeldiploms ermöglichen.

Die Université de technologie de Compiègne (UTC) wurde 1972 gegründet. Die wichtigsten Aufgaben der UTC sind Bildung, Forschung und Technologietransfer. Die UTC arbeitet mit Gesellschaft und Wirtschaft zusammen und bietet technische Abschlüsse, Master und Promotionen.

Die Ecole Supérieure Chimie Physique Electronique de Lyon (CPE Lyon) wurde 1994 als ein Zusammenschluss von zwei Grandes Ecoles, dem Institut de Chimie et Physique Industrielles de Lyon (kurz ICPI Lyon) sowie der École Supérieure de Chimie Industrielle de Lyon (kurz ESCIL), gegründet. Die Hochschule besitzt ein Netzwerk von ca. 180 Industriekooperationen mit Firmen aus dem In- und Ausland. Außerdem bestehen Partnerschaften mit 77 Universitäten.

In der Ecole centrale d'électronique Paris (ECE Paris) werden in erster Linie Ingenieure in dem Bereich 'Informationstechnologie' (Informationssysteme, Telekommunikation, Rechnernetze, eingebettete Systeme, Finanzen, Multimedia) ausgebildet.

Die Université de technologie de Troyes (UTT) im nordfranzösischen Troyes ist eine von drei Technischen Universitäten in Frankreich. Die UTT ist eine Mischung zwischen einer Ingenieurschule und einer herkömmlichen Universität.

Die Ecole d'ingénieurs (EPF) ist eine Ingenieurschule in Sceaux, seit 2010 zudem mit einer Niederlassung in Troyes. Der verliehene Abschluss ist Ingénieur EPF. Die École d'ingénieurs ist heute eine der Grandes Ecoles für Ingenieure in Frankreich, wo der Prozentsatz an Frauen vergleichsweise hoch ist (33% im Gegensatz zum nationalen Durchschnitt von 25%).

Die Ecole de l'innovation technologique (ESIEE Paris) bietet High-Level-Kurse für Ingenieure an, die in der Informations- oder Kommunikationswissenschaft bzw. Technologie Karriere machen wollen (Führungspositionen in High-Tech Unternehmen).

Ecoles ingénieurs après bac +2

Ecole
Groupe 2012
Note 2012
Niveau académique
Proximité avec les entreprises
Ecole Polytechnique Palaiseau
 A+  80  xxx  xxx
Ecole centrale Paris
 A+  75  xxx  xxx
Ecole des mines ParisTech
 A+  70  xxx  xxx
Ecole des ponts ParisTech - Marne-la-Vallée
 A+  69  xxx  xxx
Télécom ParisTech
 A+  68  xxx  xxx
Arts et Métiers ParisTech
 A+  63  xxx  xxx
Supélec Gif-sur-Yvette
 A+  63  xxx  xxx
ISAE - Toulouse (ex-Supaero+ENSICA)
 A+  62  xxx  xxx
AgroParisTech  A+  60  xxx  xxx
ENSTA ParisTech
 A+  60  xxx  xxx

Quelle: http://www.letudiant.fr/palmares/classement-ecole-ingenieur-apres-prepa.html

Die Ecole polytechnique-Palaiseau zählt zu den angesehensten Grandes Ecoles (Elitehochschulen) in Frankreich. Sie ist besonders für ihr Ingenieurstudium Polytechnicien bekannt, sie bietet aber auch Master- und Promotionsstudien an. Sie gehört zur ParisTech.

Die Ecole Centrale Paris (ECP) ist eine französische Ingenieursschule in Châtenay-Malabry in der Region Paris. Innerhalb von drei Jahren werden hier generalistische Ingenieure hohen Niveaus, hauptsächlich für die Wirtschaft, ausgebildet.

Die Ecole des mines de Paris ist eine französische Bergbau-Hochschule und eine der berühmtesten Bergakademien Frankreichs. Die Ecole des mines ist eines der Gründungsmitglieder des Institutes für Wissenschaft und Technologien (Paris Tech), einem Verbund elf verschiedener technischer Universitäten in Frankreich.

Die Ecole des ponts ParisTech - Marne-la-Vallée (ENPC) ist eine Grande Ecole für das Bauwesen. Seit 2008 tritt sie unter dem Namen Ecole des ponts ParisTech auf, um ihre Zugehörigkeit zu ParisTech zu dokumentieren, zu dessen Gründungsmitgliedern sie gehört. Die traditionellen Kernkompetenzen der Hochschule sind Bauingenieurwesen, Umweltwissenschaften, Verkehrswesen, Stadt- und Regionalplanung, Mechanik, Industrie-Management und Logistik. Die Ausbildung der ENPC reicht von angewandter Mathematik bis hin zur Ökonomie und Management.

Die Télécom ParisTech ist eine öffentliche Ingenieurschule mit den Schwerpunkten im Gebiet der Informationstechnologien. Sie bildet Ingenieure aus, die in der Lage sein sollen, auftauchende Problematiken in den Wissenschaften, Informationstechnologien und der Kommunikation zu verstehen.

Die Arts et Métiers ParisTech ist eine öffentliche Grande École für die Ausbildung von Ingenieuren.

Die Ecole Supérieure d'Électricité (offizieller Name, oft Supélec abgekürzt) ist eine französische Ingenieurhochschule, die innerhalb von drei Jahren Elektrotechnik-Diplomingenieure ausbildet (jedes Jahr ungefähr 440 Ingenieure).

Das Institut supérieur de l'aéronautique et de l'espace (ISAE) ist eine französische Ingenieurschule, die innerhalb von drei Jahren Luftfahrt-Ingenieure ausbildet. Sie ist ein Zusammenschluss der École Nationale Supérieure de l'Aéronautique et de l'Espace (SUPAERO/ENSAE) und der École nationale supérieure d'ingenieurs de constructions Aéronautiques (ENSICA).

AgroParisTech (oder Institut des sciences et industries du vivant et de l'environnement) ist ein französisches Institut für Bildung und Forschung. Es gehört zu ParisTech.

Die Ecole nationale supérieure de techniques avancées (ENSTA Paris Tech) ist eine französische Ingenieursschule. Sie bildet innerhalb von drei Jahren Ingenieure aus. Die staatliche Schule wurde 1741 gegründet. Sie gehört heute zu ParisTech.

Hier finden Sie die weiteren Rankings 2011/2012 der Grandes Ecoles :

Guide du commentaire

blog comments powered by Disqus