Arbeitsverträge in Frankreich: Welche Rechtsgrundlagen und Tarifverträge müssen beachtet werden, wenn man einen Mitarbeiter einstellen möchte?

Mitarbeiter in Frankreich einstellen RechtsgrundlagenDeutsche Unternehmen, die sich in Frankreich niederlassen, stehen häufig vor der Frage, ob in Arbeitsverträgen das deutsche oder das französische Recht angewendet werden sollte. In diesem Fall ist zu beachten, dass selbst wenn das deutsche Recht vereinbart wurde, immer zusätzliche Vorschriften des französischen Rechts gelten. Aus diesem Grund empfiehlt es sich am besten gleich das französische Recht anzuwenden.

Das französische Arbeitsrecht besteht neben einer großen Anzahl an Gesetzen und Verordnungen zusätzlich aus Tarifverträgen, Betriebsordnungen und Verwaltungsanweisungen. Gerade die vielen allgemeinverbindlichen Tarifverträge machen die Berücksichtigung ihrer Besonderheiten besonders wichtig. Diese sind besonders "arbeitnehmerfreundlich" und sollten daher immer sorgfältig geprüft werden.

Deutschen Unternehmern, die sich in Frankreich niederlassen und dort Mitarbeiter einstellen wollen, wird aus diesem Grund geraten, vor der Erstellung der Arbeitsverträge zu prüfen, ob und welcher Tarifvertrag gilt, und wie sich die übrigen Rahmenbedingungen, die das Arbeitsverhältnis beeinflussen, verhalten.

Weitere Informationen finden Sie unter anderem bei der deutsch-französischen Rechtsanwaltskanzlei Epp, Gebauer und Kühl.

Weitere Informationen zu den Rechtsgrundlagen und Tarifverträgen bei Einstellung eines Mitarbeiters in Frankreich finden Sie unter: Arbeitsrecht in Frankreich