Was sind Ihre Gehaltsvorstellungen für diesen Job in Frankreich? Clevere Antworten

Gehaltsvorstellungen für Job in Frankreich clevere AntwortenFranzösische Arbeitnehmer sprechen nicht gern über das eigene Gehalt. Es ist für viele Arbeiter und Angestellte in Frankreich schwierig, bei langjähriger Beschäftigung herauszufinden, wie ihr Gehalt einzuschätzen ist. Als deutscher Bewerber in Frankreich sollte man daher verschiedene Aspekte beachten, wie beispielsweise den regionalen Unterschied, die Berechnung von Brutto- und Nettogehältern etc. Wir haben Olivier Jacquemond, Geschäftsführer der deutsch-französischen Personalvermittlung Eurojob Consulting, gefragt, wie man in Frankreich geschickt auf Gehaltsfragen antworten sollte.

CE: Übertreiben es die Bewerber in Frankreich mit ihren Gehaltsvorstellungen?

Interview Olivier Jacquemond Eurojob-Consulting

O.J.: Qapa.fr, eine Seite, die Arbeitslose in Kontakt mit Arbeitgebern bringt, hat gerade eine kleine Untersuchung zu dieser Frage veröffentlicht, gestützt auf die Datenbank der Seite, die gut 400 000 Einträge hat. Dabei stellte sich heraus, dass sich sieben von zehn befragten Personen ein wesentlich höheres Gehalt vorstellen, als derzeit in der Regel bezahlt wird. Die anderen wiederum unterschätzten die Gehälter. Besonders diejenigen, die sich für Ingenieursjobs oder technisch-verkäuferische Stellen interessierten, zeigten sich ziemlich anspruchsvoll, was das Geld anging. Im Schnitt verlangten sie 3964 Euro, und damit gut 931Euro im Monat mehr, als sie realistischerweise verdienen können.

In der Bauwirtschaft waren vor allem jene an den höheren Löhnen interessiert, die Chefposten anvisiert haben. Hier betrug der Unterschied von gewünschtem zu realem Gehalt im Schnitt 584 Euro (2646 versus 2062 Euro).

CE: Was sind die Gehaltsabzüge in Frankreich ?

O.J.: Grundsätzlich wird das Gehalt einige Tage vor Monatsende an den Mitarbeiter ausgezahlt.

Mit folgenden Abzügen am Bruttogehalt müssen Sie allerdings prinzipiell rechnen:

  • Festgelegte Sozialversicherungsbeiträge: CSG und CRDS
  • Optionale Abzüge: gemeinsame Versicherungs-, Rentenversicherungs- oder Lebensversicherungsbeiträge, etc.

Der Anteil der Sozialversicherungsbeiträge an Ihrem Bruttoeinkommen beträgt ca. 20 bis 25%, allerdings ist die Einkommensteuer noch nicht dazugerechnet. Im Gegensatz zu den meisten anderen Staaten wird diese nämlich in Frankreich nicht von Ihrem Arbeitgeber überwiesen.

Nach dem Einreichen Ihrer Steuererklärung müssen Sie die Einkommensteuer bezahlen. Diese Steuereinzahlungen müssen also unbedingt eingeplant werden: Viele Franzosen nutzen Ihr 14. Gehalt genau zu diesem Zweck.

CE: Wie kann man sich über Gehaltsniveaus in Frankreich informieren?

OJ: Das Brutto-Gehalt ist in Frankreich niedriger als in Deutschland und mangels Informationen übertreiben manche Bewerber daher oft ihre Gehaltsforderungen. Wir bieten jedes Jahr eine Broschüre über die Gehaltsunterschiede in Frankreich an, gegliedert nach Berufen und Sektoren. Wir bieten dazu eine kostenlose persönliche Gehaltseinschätzung zu Ihrem Profil an. Bei dieser Bewertung müssen die Differenz von Netto- und Bruttogehalt sowie regionale Unterschiede berücksichtigt werden.

Mehr zum Thema: