Alles Bio?

PPB Alles BioDeutschland und Frankreich gehören zu den führenden Bio-Absatzmärkten weltweit. In Deutschland betrug der Umsatz im Bio-Segment nach Angaben des Bundes Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) im vergangenen Jahr rund 5,8 Mrd. Euro. Jedoch ist in Deutschland der Biomarkt seit 2008 ins Stocken geraten. TEXT: ANNE MAILLIET


ParisBerlin_logoParisBerlin (http://www.parisberlin.fr) est le seul newsmagazine qui vous informe chaque mois sur l'actualité franco-allemande dans les domaines suivants : politique, économie, mode de vie, culture, éducation, médias.


Jedoch ist in Deutschland der Biomarkt seit 2008 ins Stocken geraten. Der Gründer von Alnatura, Götz Rehn, erklärte kürzlich den Bioboom für beendet. In diesem Jahr wird er voraussichtlich um vier Prozent zulegen, weit weniger als vor ein paar Jahren. Laut Experten stagniert der Umsatz, weil die Preise für Bio-Produkte in den letzten zwei Jahren gesunken sind. Das Interesse an "Bio" sei in Deutschland ungebrochen. Ein Indiz dafür: Stammkunden der reinen Öko-Supermärkte sind immer noch sehr treu. Die Bio-Überzeugungstäter, circa 5% der Kunden machen über 60% des Umsatzes aus, und sie bescheren dem Naturkostfachhandel gute Zahlen. Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) verzeichnet für das erste Halbjahr 2010 eine Umsatzsteigerung von knapp 10%. Zweistellige Wachstumsraten wird es auf dem deutschen Bio-Markt voraussichtlich nicht mehr geben, gesund bleibt er trotzdem.

In Frankreich wird der Bio-Umsatz im vergangenen Jahr auf 3 Mrd. Euro geschätzt. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Plus von etwa 15%. Für 2010 rechnet die teilstaatliche französische Fördergesellschaft Agence Bio mit einer weiterhin dynamischen Entwicklung. Von dieser Entwicklung profitiert nicht nur die heimische Produktion. Bis zu 65 % des Obstes und Gemüses aus dem ökologischen Anbau stammen aus dem Ausland, was den Nachteil hat, dass die langen Wege Umweltverschmutzung verursachen. Das liegt unter anderem daran, dass Frankreich in der Vergangenheit den Umstieg auf biologischen Anbau nicht ausreichend unterstützt hat, und der dauert 3 bis 4 Jahre. Langsam wendet sich das Blatt: Jeden Monat steigen 300 französische Bauern mit Staatshilfen von konventionellem auf biologischen Anbau um. In vier Jahren hat sich der Verbrauch von Bioprodukten in Frankreich verdoppelt. Bio bleibt ein Markt, der noch viel verspricht.

TEXT: ANNE MAILLIET