10 Fehler, die man in einer französischen Bewerbung vermeiden sollte

10 Fehler in einer französischen BewerbungDie Jobsuche ist oft ein Weg voller Tücken für junge Absolventen. Aus diesem Anlass haben wir Ihnen einen Überblick zusammengestellt über die typischen Fehler, die man in jedem Fall bei den verschiedenen Etappen einer französischen Bewerbung (Lebenslauf, Anschreiben, Vorstellungsgespräch) vermeiden sollte.

Der französische Lebenslauf

Fehler Nr. 1: Keine klare Struktur

Um gut lesbar zu sein, muss der Lebenslauf klar aufgebaut sein. Achten Sie darauf, dass die wichtigsten Informationen an erster Stelle stehen, damit die Personalvermittler sofort auf einen Blick die Argumente sehen, die Sie für die zu besetzende Stelle auszeichnen. Ein französischer Lebenslauf ist sehr komprimiert, d.h. der Lebenslauf eines Berufseinsteigers sollte maximal eine Seite lang sein, bei Bewerbern mit längerer Berufserfahrung sollte der Lebenslauf trotzdem nicht länger als 2 Seiten lang sein. Aus dieser Vorgabe wird schon deutlich, dass man sehr viel kompakter seinen Werdegang darstellen muss, als das in einem deutschen Lebenslauf der Fall ist.

Fehler Nr.2: Lügen

Die Versuchung, seinen Lebenslauf ein wenig auszuschmücken, ist groß, aber man riskiert damit natürlich einiges. Die Personalverantwortlichen merken in aller Regel, wenn ein Bewerber künstlich den Lebenslauf aufbessert. In Frankreich sind Zeugnisse ansonsten nicht Teil einer ganz normalen Bewerbung. Oft werden auch Referenzen Ihres ehemaligen Vorgängers verlangt. Genauso gut kann es passieren, dass man Ihre Englischkenntnisse während des Vorstellungsgesprächs testet, um so die Angaben in Ihrem Lebenslauf zu überprüfen.

Fehler Nr. 3: Schlampiges Layout

Außer wenn Sie sich um einen Job bewerben, wo Kreativität gefragt ist, sollten Sie ein klar strukturiertes Layout wählen, dass auf den ersten Blick alle wichtigen Informationen erkennen lässt. Dabei ist es unter anderem wichtig, eine gut lesbare Schriftart zu wählen (Arial, Verdana, etc.) und allzu große Absätze zu vermeiden. Französische Lebensläufe lassen mehr Freiräume zur Gestaltung zu, als es in Deutschland der Fall ist. So können Sie zum Beispiel das Firmenlogo des Unternehmens, bei dem Sie bisher angestellt waren, einfügen. Die Kunst besteht kurz gesagt darin, auf einer Seite mit allen zur Verfügung stehenden gestalterischen Mitteln für sich selbst Werbung zu machen, eine Art Eigenmarketing also!

Aufgepasst: 27% der Personalchefs benötigen nur 5 Minuten, um sich eine erste Meinung über den Lebenslauf eines Bewerbers zu machen, der auf eine Stellenanzeige antwortet. (Quelle: Umfrage 2011 de Robert Half)

Das französische Bewerbungsanschreiben

Fehler Nr. 4: Rechtschreibfehler

Einer der grundlegendsten Fehler, den man tunlichst vermeiden sollte! Vor allem dann, wenn Sie sich um einen Arbeitsplatz bewerben, bei dem sehr gute redaktionelle Fähigkeiten gefordert werden. Wenn Sie keinen guten Schreibstil haben, benutzen Sie vor allem kurze Sätze und einfache Strukturierungen. Passen Sie besonders auf bei der Schreibweise des Namens Ihres Ansprechpartners! Und um "Faux pas" und Flüchtigkeitsfehler zu vermeiden, lassen Sie das Schreiben von einer dritten Person unbedingt Korrektur lesen, denn auch Rechtschreibprogramme in Word oder anderen Programmen finden nicht immer alle Fehler...

Fehler Nr. 5: Sich schlecht verkaufen

Verwenden Sie in jedem Fall einen positiven Stil! Verwenden Sie statt "Man hat mich gebeten" (on m'a demandé de faire oder "Es musste gemacht werden" (il fallait faire...) lieber Formulierungen, wie "Ich habe (etwas) unternommen" (J'ai entreprise... J'ai réalisé...) oder "Ich habe teilgenommen an" (J'ai pris part à...). Verweisen Sie auf Ihre Erfahrungen in Praktika, Saisonjobs oder im Ausland. All das betont Ihre Dynamik, Ihre Eigeninitiative und Ihr offenes Denken.

Fehler Nr. 6: Copy-Paste

Vorlagen und Musterbriefe im Internet können eine große Hilfe sein, aber passen Sie auf, dass Sie dennoch das Schreiben auf Ihre Situation und Ihre Person anpassen. Das Wesentliche ist und bleibt zu erklären, warum genau Sie für diese Stelle geeignet sind, und das entspricht natürlich nicht den Vorlagen, die man zur Orientierung findet. Um auf die Erwartungen der Personalchefs eingehen zu können, können Sie gerne die Schlüsselworte aus der Stellenanzeige in Ihrem Motivationsschreiben wieder aufgreifen. Gerade für Nichtmuttersprachler des Französischen ist es dabei wichtig, französische Bekannte oder Freunde zu bitten, die verwendeten Schlüsselworte und Synonyme zu kontrollieren und eventuell durch adäquatere Formulierungen zu ersetzen.

Im französischen Vorstellungsgespräch

Fehler Nr. 7: Zu spät kommen

Egal, was Sie zu Ihrer Entschuldigung zu sagen haben, zu spät zum Vorstellungsgespräch zu erscheinen kann ein Ablehnungsgrund sein, da es für einen Personalchef immer schwer ist, einen ersten schlechten Eindruck wieder rückgängig zu machen. Sollten Sie dennoch zu spät sein, versuchen Sie den Schaden gering zu halten, rufen Sie von unterwegs in der Firma an, um wenigstens vorzuwarnen. Gerade bei einem Vorstellungsgespräch sollten Sie einen ausreichenden Zeitpuffer einplanen, da es nicht immer einfach ist sich zu orientieren, oder "mal schnell" von A nach B zu gelangen.

Fehler Nr. 8: Unvorbereitet erscheinen

Für ein Vorstellungsgespräch muss man sich vorbereiten! Es zeugt von großer Nachlässigkeit und Desinteresse, wenn man mit den Händen in den Hosentaschen zu einem Vorstellungsgespräch erscheint und sich nicht über das Unternehmen im Voraus informiert hat. Schauen Sie sich die Zahlen, Daten, Produkte des Unternehmens an, informieren Sie sich über Zukunftsprojekte, Umsätze und Personalstruktur und demonstrieren Sie so, dass es Ihnen ernst ist. Weitere Fehler, die man in einem Bewerbungsgespräch unbedingt vermeiden sollte, finden Sie hier: 10 Tipps wie man sich in einem Vorstellungsgespräch in Frankreich nicht verhalten sollte

Fehler Nr. 9: Zu wenig Bescheidenheit

Es ist schon sehr dreist, zu behaupten, man sei ein exzellenter Manager, nur aufgrund der Teilnahme an einem zweistündigen Managementseminar! Selbstvertrauen ist gut, aber zu viel Selbstvertrauen wird keinen guten Eindruck hinterlassen, außer vielleicht, wenn Sie sich um die Stelle eines Verkäufers bewerben. Selbst wenn Sie in Frankreich eine der angesehenen Grandes Ecoles absolviert haben, müssen Sie trotzdem beweisen, dass Sie auch all das wirklich können, was Sie angeben. Natürlich ist es gut Engagement zu zeigen, aber Übermut wird in diesem Fall nicht unbedingt zielführend sein.

Fehler Nr. 10: Keine Fragen stellen

Um ein Vorstellungsgespräch zu beenden, ist es gut, am Ende selbst ein paar Fragen zu stellen und auch damit Interesse am Unternehmen zu zeigen. Man sollte sich also bereits im Vorhinein genau überlegen, welche Fragen man stellen könnte, sofern diese im Laufe des Gesprächs nicht beantwortet werden. Weitere Tipps zu den Fragen, die Sie in einem Vorstellungsgespräch stellen könnten finden, Sie hier: Die 10 häufigsten Fragen während eines Vorstellungsgesprächs in Frankreich

Nous croisons les doigts! Wir drücken Ihnen die Daumen!